Fußball Rißtissens überraschender Triumph

Bezirksligist SG Altheim (blauweiß) hatte A-Kreisligist SV Ringingen in der zweiten Runde des Bezirkspokals im Griff, die Mannschaft von Trainer Joachim Oliveira gewann souverän mit 4:0.
Bezirksligist SG Altheim (blauweiß) hatte A-Kreisligist SV Ringingen in der zweiten Runde des Bezirkspokals im Griff, die Mannschaft von Trainer Joachim Oliveira gewann souverän mit 4:0. © Foto: Emmenlauer
Rißtissen / Von Maurice Glienke 30.08.2018
Ein Abend voller Spannung und mit einigen Elfmeterschießen bringt nicht nur Siege der Favoriten. Auch unterklassige Teams stehen in der dritten Pokalrunde.

Für einige Überraschungen sorgte die zweite Runde des Bezirkspokals. Nicht nur Kreisliga A-Aufsteiger TSV Rißtissen zeigte sich eindrucksvoll, auch andere Teams machten es ihren Gegnern enorm schwer.

SV Ringingen – SG Altheim 0:4 (0:2)

Keinerlei Mühe hatte die SG Altheim mit dem SV Ringingen im Derby auf dem Hochsträß. Mit einer verbesserten Leistung als zuletzt siegte die Elf von Joachim Oliveira. Die Ringinger kamen zu keiner Tormöglichkeit und hatten Glück, dass die Gäste einige Chancen ausließen. Für den Bezirksligisten trafen Johannes Rech (22.) und Dominik Späth (37.). In der zweiten Halbzeit entschieden Eigentore von David Braunsteffer (55., 78.) die Partie.

SpVgg Pflummern – SG Öpfingen 0:8 (0:2)

Souverän und erneut in großer Torlaune präsentierte sich die SG Öpfingen bei der SpVgg Pflummern-Friedingen. Mit seinen acht Treffern zeigte das Team von Felix Gralla keine Gnade und zeigte dem Gegner die Grenzen auf. Schon nach einer halben Stunde führte die SGÖ durch zwei Treffer von Vincenzo Mele (4., 29.). In der zweiten Halbzeit brachte SG-Trainer Felix Gralla bis dahin geschonte Stammspieler und Öpfingen erhöhte durch Robin Stoß (65., 73., 80.), Tom Heimbach (70., 85.) und Daniel Rudolf (78.).

SG Dettingen – FC Schelklingen/Alb 5:1 (3:0)

Überraschend schlug die SG Dettingen aus der Kreisliga B den höherklassigen FC Schelklingen/Alb deutlich mit 5:1. Nach der Führung durch Dirlei Wink (33.), erhöhten Felix Sommer (37.) und Tobias Flohr (42.) auf 3:0. Nach der Pause gelang Ralf Lang (50.) der Anschlusstreffer, ehe Wink (59.) und Andre Huss (63.) den Endstand besorgten.

TSV Allmendingen – FC Schmiechtal 2:3 (0:0)

Der TSV Allmendingen musste sich Ligakonkurrent FC Schmiechtal geschlagen geben. Dabei blieb das Spiel lange Zeit torlos und spannend, ehe die Treffer alle in der Schlussphase des Spiels fielen. Lars Heider (71.) brachte die Schmiechener in Führung. Zehn Minuten später legte Torjäger Michael Müller (81.) nach. Zu sicher sein durfte sich der FC nicht, denn Alex Klotz traf zum 2:1 (83.) für den TSV. Den Schlagabtausch perfekt machten Marcel Zubenko mit dem dritten Treffer für Schmiechtal (87.). In der Nachspielzeit verkürzte Daniel Matzcuk noch zum 2:3 (91.).

TSV Rißtissen – SV Bad Buchau 4:2 (1:1)

Eine große Überraschung lieferte der TSV Rißtissen (Kreisliga A) mit dem Sieg über Bezirksligist SV Bad Buchau. Trotz des Rückstandes durch Fabian Baur (21.) ließ sich Rißtissen nicht aus der Ruhe bringen. durch einen direkt verwandelten Eckball von Hannes Gebhard gelang noch vor der Pause der Ausgleich (45.). Nach dem Seitenwechsel folgte durch Markus Waibel (51.) die TSV-Führung. „Das waren natürlich zwei ideale Zeitpunkte für uns, um zu treffen“, erklärte Abteilungsleiter Patrick Seefelder. Zum 3:1 traf Maximilian Föhr (69.) sehenswert. Der Druck wurde höher, nachdem Maik Frahs für die Mannschaft vom Federsee verkürzte (80.). Endgültig entschied Philipp Dyck (85.) die Partie der starken Heimmannschaft.

SSV Ehingen-Süd II – SC Lauterach 5:4 n.E. (0:0)

Erst im Elfmeterschießen durchgesetzt hat sich der SSV Ehingen-Süd II. Die Mannschaft um Spielertrainer Gregor Poursanidis tat sich dabei unerwartet schwerer gegen die Lauteracher als noch im Ligaduell vor zwei Wochen. Nach dem torlosen Remis zum Ende der regulären Spielzeit wurde es in Kirchbierlingen noch richtig spannend.

Türkgücü Ehingen – SV Dürmentingen 2:3 (1:1)

Für den TSV Türkgücü Ehingen endete der Pokalsaison im Heimspiel. Die Führung erzielte Khalil Hossam (25.), wenig später folgte der Ausgleich durch Niklas Weggenmann (35.). Nach der Pause lag Türkgücü durch Emre Berber (53.) erneut vorne. Dann drehte Fabian Schäfer mit zwei Treffern die Partie (68., 83.). „Wir haben zu viele Chancen vergeben und Dürmentingen war cleverer“, sagte Türkgücü-Trainer Enis Dizdarevic.

SV Herbertshofen – FV Schelklingen-Hausen 5:6 n.E. (3:3; 3:2)

Unerwartet schwer tat sich der FV Schelklingen-Hausen, schaffte den Einzug in die nächste Runde in der Zusatzschicht. Schon früh brachte Philipp Göckeler  die Schelklinger in Führung (10.). Wenig später glich SVH-Spielertrainer Dennis Gogeißl aus (20.) und Steffen Braig erzielte die Führung für die Gastgeber per Elfmeter (26.). Der Bezirksliga-Absteiger schlug durch Christian Glöckler zurück (30.). Herbertshofen ließ nicht locker, Manuel Kolb traf zum 3:2 (44.). Trotz Unterzahl nach 34 Minuten beherrschten die Schelklinger in der zweiten Halbzeit das Geschehen und trafen durch Marek Schwarzmann zum 3:3 (65.).

SF Kirchen – VfL Munderkingen 2:4 n.E. (1:1; 0:1)

Spannend wurde es auch zwischen der SF Kirchen und dem VfL Munderkingen, wo es ebenfalls die Entscheidung vom Punkt gab. Der VfL ging durch Florian Bieg noch in der ersten Halbzeit in Führung (39.). In der Schlussphase gelang Niklas Beller der Ausgleich für Kirchen (78.).

SG Griesingen – SGM Ertingen 2:4 (1:2)

Klar spielbestimmend war die SG Griesingen, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Das nutzten die Ertinger und gingen durch Christian Jäggle in Führung (20.). Aber Fabian Karle konnte nur wenig später ausgleichen (28.). Noch vor der Pause drehte Christian Schmid das Ergebnis wieder für die Gäste (40.), die sich vor allem aufs Kontern verlegt hatten. Das brachte auch nach der Halbzeit den gewünschten Erfolg. Laurin Birkhofer (60.) und erneut Jäggle (65.) entschieden die Partie, ehe Bernd Weimann zum 2:4 traf (70.).

TSG Ehingen II – SGM Daugendorf  4:1 (1:1; 1:1)

Die Ehinger führten durch ein Eigentor der Gäste (19.) mit 1:0 nach einer Flanke von Kristof Majewski. Wenig später konnte die SGM dann den Ausgleich erzielen (37.). Zuvor schon klasse hielt der sonst im Feld spielende TSG-Torhüter Yassin Agha im Elfmeterschießen gegen drei Schützen des letztjährigen Kreisliga A-Meisters.

Das könnte dich auch interessieren

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel