Fußball-Kreisliga A1 Rißtissen will wieder den Favoriten ärgern

Rißtissen (rot) will wie beim 4:2 gegen Oberdischingen erneut überzeugen.
Rißtissen (rot) will wie beim 4:2 gegen Oberdischingen erneut überzeugen. © Foto: Patrick Huss
Patrick Huss 25.08.2018

Tabellenführer SV Ringingen hat mit zwei Siegen aus zwei Partien einen Traumstart hingelegt und möchte die Serie auch bei Aufsteiger SGM Daugendorf/Zwiefalten fortsetzen. Beim 4:0 gegen Alb und 1:0 gegen Ertingen war der SVR dominierend, und vor allem stand hinten „die Null“. Die Heim-Elf von Trainer Hans Peter Hertenberger ist mit zwei Remis ganz ordentlich gestartet, vertändelte aber sowohl gegen Munderkingen als auch Griesingen in Führung liegend und durch späte Gegentore (82. und 90.+3) die drei Punkte.

Die SG Öpfingen empfängt den SV Dürmentingen. Beim 1:0-Auftaktsieg gegen Donaurieden bemängelte Pressesprecher Steffen Lehmann die Chancenverwertung in der ersten Halbzeit. Vielleicht kann die SGÖ dieses Mal schon früher den Sack zu machen. Gute Erinnerungen hat die Gralla-Elf an die Partien der Vorsaison, als man zuhause mit 5:2 (Oktober 2017) und auswärts mit 2:0 (Mai 2018) jeweils als Sieger den Platz verlassen konnte.

Der TSV Rißtissen hat nach einwöchiger Pause ein weiteres Heimspiel – dieses Mal gibt Bezirksliga-Absteiger FV Schelklingen-Hausen seine Visitenkarte am Fischerwert ab. Die Frage, die sich Viele stellen werden: Kann der TSV den Aufwind vom Auftaktsieg gegen Oberdischingen mitnehmen und einen weiteren Favoriten ärgern? Die Kannemann-Elf stellt sicherlich eine noch höhere Hürde dar, denn der FV präsentierte sich trotz einiger Urlauber und verletzter Spieler in Betzenweiler gut und dürfte nun heiß sein auf den ersten Sieg.

Die SF Kirchen haben Betzenweiler zu Gast auf dem Semmelbühl. Die 1:4-Pleite im bisher letzten Vergleich (April 2018) kann eigentlich nicht als Gradmesser dienen, denn zum einen spielte zu diesem Zeitpunkt noch das starke Bruder-Duo Hasenkampf beim SVB, zum anderen war es ein Wochenspiel und es ging um nichts mehr. Nun also andere Vorzeichen in diesem Duell, bei dem die Sportfreunde die Punkte ungern erneut abgeben.

Mit 0:1 und 2:3 verlor Donaurieden zwei Mal knapp. Bei der SGM Ertingen/Binzwangen will sich der Aufsteiger nun endlich mit den ersten Zählern belohnen. SFD-Pressesprecher Robin Kolleth gibt sich optimistisch, dass es im dritten Anlauf klappt und die Abwehrfehler, die zu Gegentoren führten, abgestellt werden können.

Über einen spielfreien Sonntag freuen sich Munderkingen, Schelklingen/Alb, Oberdischingen, Türkgücü Ehingen und Griesingen. „Die Pause tut uns ganz gut, denn wir haben noch ein paar Urlauber und verletzte Spieler. Sie können nun regenerieren“, sagt Munderkingens Manager Felix Schelkle.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel