Riedlingen schnappt sich den Titel

Die A-Junioren der SG Griesingen (grüne Trikots) taten sich schwer gegen gut agierende Riedlinger, die sich im Endspiel des Turniers in Schwörzkirch verdient mit 1:0 (1:0) durchsetzten.
Die A-Junioren der SG Griesingen (grüne Trikots) taten sich schwer gegen gut agierende Riedlinger, die sich im Endspiel des Turniers in Schwörzkirch verdient mit 1:0 (1:0) durchsetzten. © Foto: Sven Koukal
SVEN KOUKAL 14.09.2015
Sechs A-Jugend-Teams kämpften am Samstag um den großen Wanderpokal des Hans-Schwager-Gedächtnisturniers in Niederhofen. Mit der SGM Riedlingen setzte sich das beste Team am Ende verdient durch.

Das Endspiel im Hans-Schwager-Gedächtnisturnier auf dem Sportgelände des SV Niederhofen fiel am Samstag deutlich aus. Nicht, was das Ergebnis anbelangte, sondern in der spielerischen Überlegenheit der SGM Riedlingen gegen Finalgegner SG Griesingen. Vor allem die erste Hälfte der letzten Partie lag klar in den Händen der Riedlinger. Über die starken Flügelspieler, die ihre Geschwindigkeit zunächst zwar nicht gewinnbringend, aber sehenswert in Szene setzten, übte das Team hohen Druck aus. Griesingen setzte lediglich wenige Nadelstiche, konnte zunächst nicht mithalten.

Eine der zahlreichen Offensivaktionen führte dann für Riedlingen über Denis Schepanski in der 14. Minute zum Siegtreffer. Zwar kämpften sich die Griesinger in Halbzeit zwei in die Begegnung zurück, allerdings scheiterten die in grün spielenden Jungs am Aluminium (33.) oder am gegnerischen Torwart (36.).

Ein Lob von beiden Trainern kassierte Final-Schiedsrichter Philipp Hehnle vom TSV Rißtissen, der die Partie souverän leitete. Der langjährige Schiedsrichtereinteiler Karl Götz, der den Bezirksjugendleiter Horst Braun in Niederhofen vertrat, war zudem zufrieden mit der Leistung der beiden anderen Referees Gregor Schlaucher (SF Bussen) und Binaouda Dehiba (SG Dettingen).

Äußerst zufrieden zeigte sich auch Josef Keller vom Veranstalter SV Niederhofen: "Das Turnier habt ihr fair und toll gespielt. Genau das wollte Hans Schwager immer sehen", lobte er bei der Siegerehrung. Auch Initiator Horst Wimmer, der das Turnier nach dem Tod von Hans Schwager ins Leben rief, konstatierte: "Ohne Überhebung kann man heute sagen, dass die beste Mannschaft gewonnen hat."

Riedlingen siegte in der Vorrunde im zweiten Spiel mit 4:1 gegen die SGM Schelklingen; davor trennten sie sich von Gastgeber SGM Niederhofen/Altheim/Allmendingen 0:0. Die Hausherren wiederum traten abschließend im kleinen Finale gegen den Rekordsieger TSG Ehingen an. Die Turnierleitung um Niklas Bloching und Nico Bitterle hatte viel zu tun: Nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit, wurde der Sieger im Elfmeterschießen ermittelt. Erst nach sieben Versuchen auf beiden Seiten stand mit den Gastgebern der Sieger fest. Im Spiel um Platz fünf unterlag die SGM Ersingen/Donaurieden mit 1:5 gegen die SGM Schelklingen.

Veronika Sontheimer, Tochter von Hans und Veronika Schwager, überreichte bei der Siegerehrung neben dem großen Wanderpokal zudem an die Plätze eins bis drei je eine Geldprämie für deren Mannschaftskassen.

PLATZIERUNGEN

Hans-Schwager-Gedächtnisturnier: 1. SGM Riedlingen, 2. SG Griesingen, 3. SGM Niederhofen/Altheim/Allmendingen, 4. TSG Ehingen, 5. SGM Schelklingen, 6. SGM Ersingen/Donaurieden.