Fußball-Bezirksliga Punktediebe am Samstag

Die SG Altheim (weiß-blau mit Fabian Schrade) ist mit einem Punkt aus zwei Spielen nicht zufrieden.  Gegen Laiz soll jetzt unbedingt ein Heimsieg her.
Die SG Altheim (weiß-blau mit Fabian Schrade) ist mit einem Punkt aus zwei Spielen nicht zufrieden. Gegen Laiz soll jetzt unbedingt ein Heimsieg her. © Foto: Emmenlauer
Maurice Glienke 07.09.2018

Nach einer spielfreien Woche greift die TSG Ehingen wieder ins Geschehen ein. Im dritten Auswärtsspiel der Bezirksliga geht es zu den SF Hundersingen. Der Vizemeister präsentierte sich deutlich schwächer als man vermutet hätte. Lediglich drei Punkte aus vier Partien stehen auf dem Konto des Teams von der Ostrach.

Das Team um Trainer Roland Schlecker will morgen (16 Uhr) die Gelegenheit nutzen. Die ersten vier Punkte sind eingefahren und damit belegt die TSG derzeit einen Platz im Mittelfeld – das alles, ohne ein Heimspiel absolviert zu haben. Mit 13 Gegentoren stellt Hundersingen bislang die schwächste Abwehr der Liga. Trotz allem darf man die Sportfreunde nicht unterschätzen, denn von vielen Trainern werden sie als das moralisch beste Team bezeichnet, welches nie aufgibt.

Ebenfalls schon morgen (17 Uhr) spielt die TSG Rottenacker in Sigmaringen. Das Aufeinandertreffen am vorletzten Spieltag der zurückliegenden Saison ist den Rottenacker Kickern noch in Erinnerungen. Hier war man mit 1:4 unterlegen. Nicht einfacher wird die Aufgabe dadurch, dass der Torschütze des damals einzigen Treffers, Jochen Leichtle, fehlt. Ausgrund eines Auslandsaufenthalts scheidet er für diese Partie aus. Der Schlüsselspieler im Mittelfeld machte bei der TSG Rottenacker schon öfters den Unterschied.

Sachpazidis kehrt zurück

Nun muss Spielertrainer Timm Walter seine Mannschaft noch enger zusammenrücken lassen. Dafür kehrt mit Jannik Sachpazidis  ein wichtiger Offensivmann nach Sperre wieder ins Team zurück. Am vergangenen Wochenende verspielte sich die junge Mannschaft einen 3:1-Vorsprung noch. Heraus kam ein mageres 3:3-Remis gegen die SG Hettingen. „Diese Führung noch aus der Hand zu geben, war leichtfertig. Es ist aber ein Lernprozess für jeden, es besser zu machen“, sagte TSG-Pressewart Uwe Schneider. Die schwache Chancenverwertung machte es schwierig, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Daran gilt es weiterhin zu arbeiten. Aber auch, einfach konsequenter vor dem Tor zu agieren.

Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen empfängt die SG Altheim den FC Laiz. Die Altheimer Gäste waren von vielen Fußball-Kennern als Abstiegskandidat gehandelt worden. Laiz startete aber solide und konnte vier Zähler aus den ersten vier Partien holen. Einige Abgänge, vor allem die der Brüder Lauria, macht es für das FC-Trainertrio knifflig. In der Offensive kam mit dem erfahrenen Ungarn Szabolcs Juhasz ein Ersatz vom Stadtrivalen Sigmaringen.

Die Altheimer Kicker um Trainer Joachim Oliveira haben aufgrund unnötiger Fehler gegen ein zugegeben bärenstarkes Bad Schussenried wenig ausrichten können. Nun aber wollen sie den ersten Erfolg der Saison feiern. Dafür braucht es mehr Ruhe im Abschluss, um zu den dringend benötigten Punkten zu kommen. „Wir werden anders agieren als noch im letzten Auswärtsspiel, immerhin kommt jetzt ein gleichwertiger Gegner zu uns“, erklärte der Altheimer Trainer. Er will seine Mannschaft wieder forsch im Angriffspressing sehen, um den Zuschauern auf dem heimischen Platz etwas zu bieten.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel