Fußball-Verbandspokal Pokal mehr als Test für SSV Ehingen-Süd

Zwei Spieler des SV Ehingen-Süd, die nicht im Urlaub weilen: Hannes Pöschl und Filip Sapina (rechts) treten beim Pokalduell in Dotternhausen an.
Zwei Spieler des SV Ehingen-Süd, die nicht im Urlaub weilen: Hannes Pöschl und Filip Sapina (rechts) treten beim Pokalduell in Dotternhausen an. © Foto: Herbert Geiger
Kirchbierlingen / Roland Flad 03.08.2018
Der SSV Ehingen-Süd muss in der ersten Runde des WFV-Pokals mit einem Mini-Kader zum klassentieferen Landesliga-Aufsteiger SV Dotternhausen.

Michael Bochtler lässt keine Zweifel aufkommen: „Ich möchte die zweite Runde erreichen. Wir nehmen die Partie in Dotternhausen als Vorbereitungsspiel mit Wettkampfcharakter.” Für den Trainer des Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd zählt am Samstag auf der Zollern-Alb also nur ein Dreier, um sich mit einer weiteren Pokal-Begegnung zu belohnen, und um sich weiter für die anstehende Verbandsliga-Saison einzuspielen. In Runde zwei wartet der Sieger aus FC Wangen II (Kreisliga) gegen RW Weiler (Landesliga).

Der Fokus der Kirchbierlinger am Samstag ab 15.30 Uhr richtet sich allerdings nur auf den Pokal-Auftakt beim Landesliga-Aufsteiger Dotternhausen. Bochtler hat gleich zum Start in die Pflichtspielrunde mit einem Handicap zu kämpfen: „Ich habe nur zwölf Feldspieler und zwei Torhüter zur Verfügung”, gibt er zu bedenken. Er müsse viele Urlauber kompensieren. Ungeachtet dessen können die Kirchbierlinger mit einer erfahrenen und kompakten Mannschaft in die Erstrundenpartie gehen. Außer den Torhütern Benjamin Gralla und Patrick Vonnier gehören heute folgende Akteure zum SSV-Kader: Jan Deiss, Noah Gnandt, Danjel Sutalo, Stefan Hess, Daniel Maier, Philipp Schleker, Fabio Schenk, Daniel Haas, Lukas Schick, Filip Sapina, Timo Barwan, Hannes Pöschl.

Personell kritisch könnte es werden, falls Ehingen-Süd in die Verlängerung muss beziehungsweise wenn die Auswechselmöglichkeiten erschöpft sind. „Das wäre dann nicht ganz optimal”, weiß Bochtler. Gastgeber Dotternhausen will sich in seinem ersten Pflichtspiel im Verbandspokal freilich von seiner besten Seite präsentieren, schließlich feiert der SVD in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen.

Die Kirchbierlinger wollen den Landesligisten keineswegs unterschätzen. Andererseits brauchen sie sich auch nicht zu verstecken, denn dass sie spielerisch wieder auf dem richtigen Kurs sind, haben Bochtlers Mannen im letzten Testspiel gegen Landesligist TSV Blaustein bewiesen.

Fünf Tore gegen Blaustein

Am Mittwochabend gelang Süd ein 5:0 (2:0)-Erfolg gegen Blaustein. Im Gegensatz zu den zurückliegenden Vorbereitungsspielen, konnte Bochtler nach dieser Partie ein positiveres Fazit ziehen. Was vorher noch nicht so geklappt hat, lief jetzt wesentlich besser. Noch nicht wie am Schnürchen, aber Süd überzeugte von Anfang an. „Wir haben wenig Fehler gemacht, waren von Anfang an präsent und haben diszipliniert gespielt”, freute sich Bochtler über die gelungene Pokal-Generalprobe.

Nach einem Eckball von Barwan erzielte Deiss das 1:0 (6.); in der 14. Minute legte Süd bei einem schönen Angriff in die Spitze nach, als Barwan einen Pöschl-Rückpass zum 2:0 verwertete. Nach der Pause gelang Aaron Akhabue ein Doppelschlag (62., 66.). Bochtler hatte nach der Halbzeit einige Wechsel vorgenommen, um die Akteure fürs Pokal-Spiel am Samstag zu schonen. Das 5:0 durch Daniel Weber rundete den guten Test ab. Weber stand bei einem Querpass von Maier goldrichtig, um zum 5:0-Endstand abzustauben. Gut für Webers Selbstvertrauen. Schließlich musste der Angreifer aus Uttenweiler die komplette vergangene Saison zuschauen; ein Riss der Achillessehne hatte ihn außer Gefecht gesetzt. Nach und nach tastet sich der Offensivspieler wieder an seine Form heran.

Info Die Verbandsliga-Saison beginnt für die Kirchbierlinger am Samstag, 18. August um 12.30 Uhr, mit der Heimpartie gegen den FC Wangen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel