Fußball-Bezirksliga Oliveira-Elf kommt torhungrig

Die TSG Ehingen (hier beim mäßigen 1:0 gegen Laiz) muss sich gegen Altheim warm anziehen.
Die TSG Ehingen (hier beim mäßigen 1:0 gegen Laiz) muss sich gegen Altheim warm anziehen. © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Maurice Glienke 30.11.2018

Der 17. Spieltag der Fußball-Bezirksliga hält wieder ein Derby bereit. Am Samstag empfängt die TSG Ehingen auf dem Gollen­äcker-Kunstrasen die SG Altheim. Die Ausgangslage ist jedoch eine andere wie noch vor dem Hinspiel Ende September (Ehingen siegt 3:0). Seit Anfang Oktober hat die Mannschaft von Trainer Joachim Oliveira mächtig aufgeholt und zuletzt drei Siege mit 15 Toren gefeiert. Unterm Strich heißt das Platz elf.

„Wir kommen mit großem Selbstvertrauen und haben gezeigt, dass wir die Außenseiterrolle gut bespielen können“, sagte der SGA-Coach. Und auch sein Gegenüber, Ehingens Trainer Roland Schlecker, zollte dem Gegner Respekt. „Altheim ist sehr gut drauf. Das wird sicherlich kein leichtes Spiel“. Das Team vom Hochsträß ist torgefährlich wie schon lange nicht. „Die Motivation der Jungs ist riesig. Mit unserer Stärke brennen sie förmlich auf das Spiel. In Ehingen etwas mitzunehmen, wäre überragend und ein toller Abschluss“, erklärte Oliveira.

Die Ehinger hingegen wollen ihre Heimbilanz weiter aufbessern und am Spitzentrio dran bleiben. Der Tabellenvierte ist weiter gut dabei. Das 1:0 gegen Tabellenschlusslicht FC Laiz war zwar nicht so glanzvoll, aber wichtig. Schlecker: „Aus dem Hinspiel nehmen wir das Positive mit und wollen das auch diesmal zeigen.“

Die TSG Rottenacker tritt am Sonntag in ihrem letzten Spiel des Jahres beim FV Neufra an. Die Gastgeber sind seit zehn Spielen ohne Niederlage und liegen auf Rang drei. Nur vier Tore Differenz trennen sie vom Rang zur Aufstiegsrelegation, den der SV Uttenweiler belegt. Mit Fabian Brehm haben die Gastgeber nicht nur einen starken Torjäger (elf Treffer). Sie haben es zudem geschafft, sich im Laufe der Spielzeit stetig zu verbessern. Das Hinspiel verlor Rottenacker 0:3.

Rückstand verringern

In der vergangenen Saison gewann Rottenacker das Spiel auf dem Kunstrasen am Waldstadion und erklomm damit Platz drei. Davon ist die Mannschaft von Spielertrainer Timm Walter, der vergangenes Wochenende Vater wurde, weit entfernt. Als Vorletzter „wäre es vor allem wichtig, nicht mit zu großem Rückstand ins neue Jahr zu starten“, sagte Pressewart Uwe Schneider.

Ein Lichtblick: Zu Beginn der Vorbereitung kehren acht Spieler wieder in den Kader zurück. Viele nach auskurierter Verletzung oder nach Ende eines Auslands­studiums. Zuletzt war die Situation so prekär, dass nur drei Spieler auf der Bank saßen. Zwei davon sind eigentlich American Footballer der Biberach Beavers und helfen ansonsten bei der Rottenacker-Reserve aus, die im Norweger Modell ohne Aufstiegsambitionen spielt. „Man sieht, dass es eben mehr als elf Spieler braucht“, sagt Schneider, „und wir wollen uns bei allen bedanken, die in dieser schwierigen Situation für die TSG da sind.“

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel