Mit einem verdienten Erfolg hat die SG Öpfingen den Titel beim 3. Oxx-Cup des SV Ringingen geholt. Im Endspiel zweier Kreisliga-A-Vertreter besiegte die Mannschaft von Trainer Felix Gralla den FV Asch-Sonderbuch mit 1:0. Der Tabellenführer der Kreisliga A Donau unterstrich damit auch seine gute Präsenz in der Halle.

Schon im Halbfinale, was sich wie ein vorweggenommenes Finale anfühlte, beweisen die Öpfinger die besseren Nerven, als es gegen Titelverteidiger FV Olympia Laupheim II nach einem torlosen Zehn-Minuten-Durchgang ins Neun-Meter-Schießen ging. Nachdem Öpfingen und Laupheims U 23 je einen Fehlschuss hatten (Laupheim traf die Bande, Öpfingen die Latte), wollte es der Titelverteidiger auf die lässige Art und Weise entscheiden. Der Lupfer ging jedoch übers Tor. Vincenzo Mele blieb dagegen cool; der Öpfinger traf mit einem satten Schuss zum 4:3 für die SGÖ und sicherte so die Final-
Teilnahme. Ebenfalls mit 1:0 hat Asch-Sonderbuch im Halbfinale den Bezirksligisten TSV Erbach gestoppt und sich den Einzug ins Finale verdient.

Äußerst eng und knapp verlief das Endspiel. Es gab gute Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Während sich die SG Öpfingen hier effektiver erwies, vergab Asch-Sonderbuch zwei ganz dicke Chancen zum 1:1-Ausgleich. Mal sprang der Ball von der Lattenunterkante aufs Feld zurück, mal ging der Ball aus aussichtsreicher Position übers Tor.

Beim Siegtreffer durch Trainer Felix Gralla, der am Samstag mitspielte, wurde nicht lange gefackelt. Er stand goldrichtig und schloss zügig ab. Aber schon bei zwei Angriffen zuvor hatte der Ball die Sonderbucher Torlinie überschritten, was aber schwer einzusehen war.

„Ich bin froh, dass wir in der Halle schon ein paar Mal trainiert haben“, sagte SGÖ-Trainer Gralla. Andernfalls hätten wir uns auf dem Kunstrasen schwerer getan.

In der Partie um Platz drei standen sich die Finalisten vom Vorjahr gegenüber. Es siegte wieder die Laupheimer U 23. Gastgeber SV Ringingen scheiterte im Viertelfinale nur knapp an Laupheim II vom Neun-Meter-Punkt. Für die besten Teams gab es Bier-Preise vom Hauptsponsor und Pokale. Die Siegerehrung nahmen Bürgermeister Achim Gaus und Reiner Bertsch vor.

Modus hat sich bewährt

Das AH-Turnier musste etwas umgekrempelt werden, da der TB Holzheim abgesagt hatte. Am Ende hatten die Senioren der SG Ersingen die Nase vorn, gefolgt vom TSV Einsingen, SV Ringingen und dem FV Schelklingen-Hausen. Ein positives Fazit zog Reiner Bertsch, der Vorsitzende des SVR: „Wir sind sehr zufrieden mit dem neuen Modus, das Turnier nur an einem Tag auszurichten.“ Die eintägige Veranstaltung habe sich bewährt und soll auch im kommenden Jahr beibehalten werden.  Möglicherweise wird das AH-Turnier ausgelagert und schon am Freitagabend ausgetragen. „Alles hat gut geklappt“, freute sich Abteilungsleiter Franz Füller, der von einem etwa 50-köpfigen Helferteam tatkräftig unterstützt wurde.

Ergebnisse im Überblick


Die Ergebnisse auf einen Blick


Halbfinals: SG Öpfingen – FV Olympia Laupheim II 1:0;
FV Asch-Sonderbuch – TSV Erbach 1:0
Spiel um Platz drei: Olympia Laupheim II – Erbach 2:0
Finale: Öpfingen – Asch-Sonderbuch 1:0

SG Öpfingen: Lukas Rieger, Tim Niederer, Tim Bitterle, Robin Stoß, Johannes Oßwald, Tobias Schile, Manuel Hospach, Vincenzo Mele,
Felix Stoß, Felix Gralla.

Platzierungen AH-Turnier: 1. SG Ersingen, 2. TSV Einsingen,
3. SV Ringingen, 4. FV Schelklingen-Hausen.