Fußball-Kreisliga A Öpfingen hofft auf SFK-Schützenhilfe

Patrick Huss 09.06.2018

Zum Saisonende heute um 17 Uhr ist der Fokus auf die Fußballplätze in Betzenweiler und Öpfingen gerichtet. Denn der Kampf um Platz zwei verspricht noch einmal Spannung pur. Grundvoraussetzung ist zunächst einmal ein Sieg der Gralla-Elf gegen Oggelsbeuren. Während sich die Gäste mit dem Gang in die Abstiegsrelegation bereits abgefunden haben, will die SGÖ mit dem sechsten Sieg in Serie die Minimalchance auf den Aufstiegsrelegations-Platz wahren. „Egal wie es am Ende ausgeht, wir haben unser Ziel bereits erreicht“, sagt der Öpfinger Trainer Felix Gralla. Man habe sich gegenüber der Vorsaison gesteigert und falls es mit Platz zwei nicht klappen sollte, dann wird man in der nächsten Saison einen neuen Anlauf unternehmen. „Wir wissen, wo wir die Punkte liegen lassen haben, zum Beispiel gegen Ringingen und zwei Mal gegen Ertingen/Binzwangen“, so Gralla.

Die Zwischenstände der Partie Betzenweiler gegen Kirchen dürften wohl die Runde im Öpfinger Donaustadion machen. Alle Blau-Weißen hoffen auf Schützenhilfe der Sportfreunde Kirchen, die jedoch beim Tabellenzweiten nur Außenseiterchancen haben werden. Die Personalsituation hat sich bei den SFK wieder etwas entspannt, nachdem Rudolf Soukup zuletzt auf Kapitän Jan Holl (Gelb-Rot-Sperre) und zwei weitere Stammspieler verzichten musste. Die Gastgeber, die alles in eigener Hand haben, vertrauen auf ihr Sturmduo Viktor
Hasenkampf (20 Tore) und Marius Rudolph (15). Zuletzt trat der SVB gegen Pflummern (6:0) souverän auf. Kirchen zeigte zuletzt leicht absteigende Form (0:2 gegen Öpfingen, 2:2 gegen Munderkingen). „Egal wie es ausgeht, wir feiern nach der Partie auf unserem Kreismusikfest“, sagte Abteilungsleiter Florian Huber beim letzten Heimspiel.

Munderkingen empfängt Schelklingen/Alb. „Wir wollen uns mit einem Sieg vom Heim-
publikum verabschieden und nochmal alles geben“, gibt VfL-Trainer Hartmut Pohl als Ziel für den Saisonabschluss aus. In Kirchen machte der VfL viel Dampf und ließ gegenüber der Vorrunde auch spielerisch deutliche Fortschritte erkennen.

Das gleiche Motto hat auch Oberdischingens Übungsleiter Mario Gegic für das Saisonfinale gegen Türkgücü Ehingen angegeben. Diese Partie findet bereits um 15.30 Uhr statt.

Ebenfalls einen Heimsieg möchten Ringingen gegen Pflummern und Griesingen gegen Dürmentingen einfahren. Beim SVR gilt es nicht nur die heimischen Fans mit gutem Fußball in die Sommerpause zu „entlassen“, sondern auch Spielertrainer Markus Wilke mit drei Punkten zu verabschieden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel