Fußball-Bezirksliga Neues Selbstvertrauen

Die SG Altheim will endlich voll punkten.
Die SG Altheim will endlich voll punkten. © Foto: Herbert Geiger
Maurice Glienke 05.10.2018

Alleiniger Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga, SV Uttenweiler, empfängt am Samstag (16 Uhr) die TSG Ehingen. Am neunten Spieltag hatte man mit einem Gipfeltreffen gerechnet. Doch der Vorsprung der Gastgeber beträgt bereits fünf Punkte auf Bad Schussenried und zehn Punkte auf die Ehinger (14 Punkte),  die eine Partie weniger absolviert haben. Mit einem Torverhältnis von 19:1 scheint sich die Mannschaft von Spielertrainer Michael Wiest schon auf die Landesliga warmzuschießen. Wiest kehrte in der vergangenen Partie nach einer langwierigen Schulterverletzung erstmals aufs Feld zurück und gab mit seiner Erfahrung dem Team einen weiteren Schub.

Die TSG Ehingen ist also gewarnt, denn schon einige Teams haben sich am Tabellenführer die Zähne ausgebissen. Vor allem auswärts überzeugte das Team von Roland Schlecker in den meisten Partien. Zuletzt gab es nur ein 2:2-Unentschieden gegen den SV Bad Buchau: Umso wichtiger wäre es etwas aus Uttenweiler mitzunehmen. In der letzten Begegnung vor 16 Monaten in Neufra hatte die TSG Ehingen einen 5:2-Sieg in der Relegation vor mehr als 3000 Zuschauern gefeiert. Danach stieg die Schlecker-Elf in die Landesliga auf.

Elfmeter-Misere

Nach zwei Niederlagen in der Liga konnte die TSG Rottenacker mit dem deutlichen 7:2-Erfolg im Bezirkspokal gegen den FC Schmiechtal wieder ordentlich Selbstvertrauen sammeln. „Es gilt die leichten eigenen Fehler abzustellen und effizient zu spielen“, meinte TSG-Pressewart Uwe Schneider. Denn genau das stellte zuletzt immer wieder das Problem dar. Dazu hängt vor allem Kevin Wehle die Misere vom Elfmeterpunkt nach. Gegen den FC Krauchenwies verschoss er seinen dritten Strafstoß in dieser Spielzeit. Dass dies immer zu wichtigen Zeitpunkten wie zur möglichen Führung in Riedlingen oder dem Ausgleich zuletzt geführt hätte, macht es umso bitterer. „Es ist trotzdem super, wie die jungen Spieler Verantwortung übernehmen und trotz ihren Fehlschüssen dranbleiben“, sagte Schneider. Auch Rottenackers kommender Gegner, FV Altshausen, war unter der Woche ins Viertelfinale des Bezirkspokals eingezogen. Mit 3:2 besiegten sie den FC Inzigkofen und konnten sich bei Torjäger Patrick Hugger bedanken, der für alle Treffer sorgte.

Die SG Altheim ist bei den Sportfreunden Hundersingen zu Gast. Für beide Mannschaften, die kurz vor den Abstiegsplätzen stehen, läuft die Saison alles andere als rund. „Wir wissen, dass sie allen Kopfschmerzen bereiten, wenn sie offensiv Gas geben. Aber gleichermaßen sind sie auch defensiv verwundbar und das wollen wir nutzen“, erklärte Altheims Trainer Joachim Oliveira seinen Plan für die Partie beim starken Ostrach-Team. Denn mit 24 Gegentoren kassierten die Sportfreunde die meisten der gesamten Liga – und das als Vizemeister.

Nach verbesserten Leistungen will Oliveira mit seinem Team selbstbewusster auftreten und das Erfolgserlebnis aus dem Pokal mitnehmen. „Wir haben mental etwas Druck raus genommen, denn der liegt in diesem Spiel aus meiner Sicht klar bei den Gastgebern“, sagte Oliveira. Nach nur fünf Punkten aus den ersten sieben Partien weiß man auch in Altheim, wie schwer eine zweite Saison sein kann.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel