NACHSCHUSS

TK/BG 15.10.2013

Schöner bestrafen

In der Landesliga-Partie der TSG Ehingen gegen Reinstetten stand es nach 35. Minuten 2:0 für die Gastgeber, als TSG-Coach Michael Bochtler die zunehmende Härte des SV auf die Palme brachte. Kapitän Patrick Mrochen war gerade äußerst unsanft zu Boden befördert worden. Bochtler ermahnte seine Spieler dazu, Ruhe zu behalten, er wählte die Worte: "Bestraft es anders." Einer hatte anscheinend besonders genau hingehört: Martin Schrode. Er legte sich den Ball zurecht und verwandelte den Freistoß aus rund 35 Metern - wenn auch unter gütiger Mithilfe von Gäste-Keeper Dominik Reich - direkt. Umgehender hätte man das harte Foul wohl nicht bestrafen können. Und schöner auch nicht.

Treffsichere Schießbude

Nach dem 6:0-Kantersieg steht die TSG Ehingen immerhin auf Rang 13, aber immer noch auf einem Abstiegsrang. Positiv: Das "rettende Ufer" ist dem FV Biberach nur zwei Punkte entfernt. Spannend ist, dass die TSG mit 20 erzielten Treffern nach Spitzenreiter Laupheim (23) und dem Vierten Ravensburg (21) den drittbesten Angriff der Liga stellt. Die 25 Gegentore bedeuten aber auch gemeinsam mit dem Gegner des Wochenendes, Reinstetten, den letzten Rang. Erst zwei Mal blieben die Ehinger im bisherigen Saisonverlauf ohne Gegentor, sind also eine treffsichere Schießbude.

"Süd" oben, TSV unten

In der Fußball-Bezirksliga kletterte der SSV Ehingen-Süd mit seinem sechsten Saisonsieg, dem 4:1 gegen die SF Kirchen, auf den dritten Rang. Die beiden punktgleichen FV Altheim, der mit 35 Treffern mit Abstand die meisten Tore erzielt hat, und der SV Ebenweiler, der mit viel Glück sein Auswärtsspiel beim FC Schmiechtal gewann, behaupteten ihre Spitzenplätze. Insgesamt haben vier der fünf Vereine der Region Ehingen verloren. Der TSV Allmendingen rutschte auf den letzten Tabellenplatz ab.

TSG gibt Führung ab

Die TSG Rottenacker musste einmal mehr trotz einer 2:0-Führung Lehrgeld zahlen und unterlag gegen den FV Altshausen mit 2:3. Der TSG-Pressewart Uwe Schneider sagte: "Dieses 2:3 ist eine Kopie des Spiels in Hohentengen, wo wir nach einem Zweitorerückstand noch gewannen, nur diesmal mit dem unerfreulichen Endergebnis aus unserer Sicht." Der Torjäger der TSG, Tobias Cullison, erlebte in dieser Partie beide Seiten des Fußballs. Bereits in der zweiten Minute glückte ihm das Führungstor für die TSG, doch bei zwei weiteren Hochkarätern traf er das Tor nicht und "vergaß" somit, den Sack zuzumachen. Nun muss sich die TSG vorsehen, denn am nächsten Sonntag geht es gegen den Tabellenzweiten Ebenweiler.

Themen in diesem Artikel