Fußball Munderkingen verdient sich Sieg

Munderkingen (schwarz) nahm verdient auf dem Kunstrasen bei Türkgücü Ehingen drei Punkte mit.
Munderkingen (schwarz) nahm verdient auf dem Kunstrasen bei Türkgücü Ehingen drei Punkte mit. © Foto: Patrick Huss
Ehingen / Patrick Huss 03.12.2018

Munderkingen besiegte Türkgücü Ehingen nicht unverdient mit 3:2. Zwar war die Partie über weite Strecken ausgeglichen, doch die Gäste zeigten sich vor dem Tor konsequenter. Zunächst hatte Markus Ottenbreit die Gäste mit einem schönen Schlenzer aus 20 Metern in Führung gebracht (8.). Der Ball sprang von der Unterkante der Latte ins Tor. In der 28. Minute glich Türkgücü aus. VfL-Torhüter Jürgen Karcher kam an den scharf geschossenen Freistoß zwar ran, doch Orhan Ucar staubte im Fünfmeterraum ab. Das Tor gab Türkgücü Auftrieb – sie hatten bis zur Pause zwei weitere gute Chancen. Im zweiten Spielabschnitt legte wieder der VfL vor. Nach einem Freistoß stand Armin Saile goldrichtig (1:2/56.). Den erneuten Ausgleich besorgte Tzafer Moustafa (75.) mit einem Schuss vom Strafraumeck. Das 2:3 (81.) war schön gemacht:  Daniel Dorn köpfte auf Lukas Ottenbreit, der per Volley abschloss. Türkgücü hätte in der 88. Minute zum dritten Mal ausgleichen können, doch Karcher parierte den Foulelfmeter.

Oberdischingen trotzte Öpfingen wie schon in der Vorrunde ein Remis ab. Andre Braig brachte den Tabellenführer nach einem langen Ball in Führung. Das 1:1 fiel nach einer verlängerten Standardsituation. Zum Schluss hatte Robin Stoß noch zwei gute Chancen zum Siegtreffer. Auch der Tabellenzweite Ringingen (1:1 in Ertingen) sowie der Dritte Schelklingen-Hausen (1:1 in Kirchen) kamen nicht über Remis hinaus. „Das war wirklich eine sehr gute erste Halbzeit von uns mit viel Tempo. Wir haben es aber verpasst, das 2:0 zu machen“, befand Florian Huber. In der zweiten Halbzeit gab es dann viele Fouls der SFK. Hausen kam durch Standards vors Tor. Aus einem vertändelten Ball resultierte der Ausgleich. Schelklingen/Alb feierte mit 3:2 gegen Donaurieden den achten Saisonsieg. Nach scheinbar komfortabler 3:0-Führung war zum Schluss nach gehaltenem Elfmeter (80.) und Gegentoren in der 85. und 90. Minute noch unnötiger Weise zittern angesagt. Rißtissen führte gegen Dürmentingen mit 1:0, verlor aber mit 1:3. „Mit dem 1:1 haben wir den Gegner stark gemacht“ urteilte Pressewart Peter Mast. Bereits am Freitag siegte Griesingen mit 3:2 gegen Daugendorf/Zwiefalten. ph

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel