Fußball Mit Adrenalin, Können und Willen

U-17-Trainer Toni Giuliano traut seinem Team den Aufstieg zu.
U-17-Trainer Toni Giuliano traut seinem Team den Aufstieg zu. © Foto: Patrick Huss
Ehingen / Helen Weible 30.06.2018

Jetzt kommt es drauf an für die A-Junioren der TSG Ehingen. Am Sonntag (12 Uhr) geht’s auf dem eigenen Platz ein zweites Mal gegen den TSV Frommern – und diesmal muss ein (hoher) Sieg her. Das erste Aufstiegsspiel beim Zollern-Vertreter hat die U19 der TSG mit 1:3 (1:2) verloren. Nur mit einem 3:0 wäre der Aufstieg in die Verbandsstaffel gesichert – ein erstrebenswertes Ziel, das mit Können und viel Siegeswillen auch geschafft werden kann.

Denn um die gleiche Zeit am Sonntag kämpft auch die U17 der TSG Ehingen im ersten Duell um den Aufstieg in die höhere Klasse. Die B-Junioren der TSG bekommen es auch mit dem TSV Frommern zu tun, ein Team, das davon profitierte, dass Trillfingen (ebenfalls Bezirk Zollern) auf den Aufstieg verzichtete.

Die TSG Ehingen und ihre jungen Spieler hätte es verdient, den Bezirk Donau in der Verbandsstaffel würdig zu vertreten. U-17-Trainer Toni Giuliano erklärt: „Wir sind uns bewusst, was in der Verbandsstaffel verlangt wird, und wir haben das Zeug dazu. Wir sind gut aufgestellt“, sagt er. Letztlich gehe es auch darum, den Aktiven einen guten Unterbau zu bilden. Die jungen TSG-Fußballer – acht werden in die U19 aufrücken; sechs kommen von den C-Junioren in die B-Jugend – „bilden eine gute Basis“, sagt Giuliano, Verdienst einer soliden Nachwuchsarbeit. Vergangene Saison habe man allerdings den Aufstieg mit den B-Junioren „verpennt“, als man gegen Horb ausgeschieden war. Jetzt gelte es, „alles zu geben“. Und der gesamte Verein stehe hinter den Mannschaften. Für die Fans wurde ein Bus organisiert, der um 9 Uhr 100 Zuschauer nach Frommern bringt. Am Nachmittag gibt es für alle TSG-Junioren ein Essen – Giuliano und Coach Mohsen Younis hoffen, dass dann der Auftsieg der A-Junioren gefeiert werden kann.

Spiel auf Kunstrasen

Über die Stärke der Frommener U 17 ist wenig bekannt. Doch die TSG sieht sich gerüstet: „Wir haben auf unserem Kunstrasen trainiert und werden vorsichtig ins Spiel gehen. Ich wünsche mir, dass wir zu Null spielen und ein, zwei Auswärtstore erzielen“, so Giuliano. Fehlen werden ihm ein Stürmer und ein Innenverteidiger, aber die Mannschaft könne dies kompensieren. Außerdem werden vier von den C-Junioren mitfahren: Andreas Buslaev, Maximilian Puselyic, Max Dusper und Sebastian Bednarsky, der sich bereits mit einem entscheidenden Tor eingebracht hat.

Adrenalin haben die Jungs noch genug im Blut nach dem 2:0-Erfolg im Derby gegen die SGM Dettingen/Rottenacker/Ehingen-Süd. „Jetzt wollen wir noch die Kirsche auf die Torte setzen“, beschreibt es TSG-Trainer Giuliano süß.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel