Fußball Kuriose Konstellation

Daniel Maier vom SSV Ehingen-Süd (links) im Zweikampf mit Thomas Mayer (SV Dotternhausen). Am Ende siegten die Kirchbierlinger in diesem Pokalduell selten hoch mit 10:0.
Daniel Maier vom SSV Ehingen-Süd (links) im Zweikampf mit Thomas Mayer (SV Dotternhausen). Am Ende siegten die Kirchbierlinger in diesem Pokalduell selten hoch mit 10:0. © Foto: Harry Langer/Eibner
Kirchbierlingen/Wangen / Roland Flad 08.08.2018

Der 10:0-Erfolg des SSV Ehingen-Süd in der ersten WFV-Pokal-Runde in Dotternhausen war von der Deutlichkeit her nicht zu übertreffen, wenngleich woanders mehr Tore gefallen sind,
allerdings im Elfmeterschießen. Der TV Oeffingen stellte dem FSV Hollenbach mit 7:6 ein Bein und Straßberg gewann das Duell vom Punkt mit 6:5 in Oberzell.
Michael Bochtler, der Trainer des SSV Ehingen-Süd, musste aus der Erstrundenpartie zwar keine Verletzten beklagen, hat aber aufgrund der Urlaubszeit auch in der zweiten WFV-Pokalrunde nur einen Mini-Kader zur Verfügung. Der Rhythmus mit vier Mal Training unter der Woche bleibt dennoch normal.

Ein Kuriosum ist jedoch, dass Ehingen-Süd jetzt zwei Mal in Folge den FC Wangen vor der Brust hat. Am kommenden Samstag findet nach Angaben des FC Wangen wie geplant die zweite WFV-Pokalrunde beim FC Wangen II statt; eine Woche später kreuzt zum Verbandsliga-Auftakt der FC Wangen I in Kirchbierlingen auf. Wangen II hat das ursprünglich für Samstag vorgesehene Testspiel gegen den SV Vogt abgesagt. Am heutigen Mittwochabend bestreitet Wangen II beim SV Karsee noch die zweite Runde im Bezirkspokal Bodensee.

Wangens Erste ist raus

„Wangen II wird schwer zu bespielen sein”, warnte Bochtler. In Runde eins des WFV-Pokals ließ Wangen II den Landesligisten Rot-Weiß Weiler abblitzen. Wie der Wangener Verbandsliga-Co-Trainer Günter Gollinger sagte, waren vier Akteure des Verbandsliga-Kaders an dem Erfolg beteiligt. Ob das Quartett auch gegen Süd ran darf, bleibt offen. Dem Vernehmen nach sollen im WFV-Pokal vornehmlich junge Spieler zum Einsatz kommen, um gegen Ehingen-Süd „Verbandsliga-Luft schnuppern zu können”.

Derweil können sich Gollinger und die Akteure der ersten Mannschaft entspannt zurücklehnen und den ersten Liga-Gegner mindestens 90 Minuten lang aus nächster Nähe studieren. Das überraschende Pokal-Aus des FC Wangen I beim 1:3 in Ostrach bezeichnete Gollinger, der Trainer Adrian Philipp (Urlaub) vertritt, als Weckruf und Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt. Das Ergebnis in Ostrach sei eine riesige Enttäuschung gewesen. Wangens Erste absolviert dann am Sonntag, 12. August, das letzte Testspiel vor dem Liga-Start; als Sparringspartner steht der Landesligist SV Ochsenhausen bereit.

13

Tore gab es bei der Erstrunden-
Pokal-Partie zwischen dem TV Oeffingen und dem FSV Hollenbach, allerdings stand es nach regulärer Spielzeit 0:0 und 7:6 für Oeffingen nach Elfmeterschießen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel