Munderkingen Kreisliga A: Munderkingen mit Heimrecht im Derby

Trainer Joachim Oliveira und der FC Alb wollen heute Abend gegen die SG Griesingen bestehen.
Trainer Joachim Oliveira und der FC Alb wollen heute Abend gegen die SG Griesingen bestehen. © Foto: Herbert Geiger
Munderkingen / SVEN KOUKAL 21.11.2014
Vor der Winterpause möchten sich die Teams noch mit Punkten eindecken. Bereits am heutigen Freitagabend begegnen sich zum Topspiel Alb und Griesingen. Am Samstag kommt dann der TSV Riedlingen nach Munderkingen.

Für den VfL Munderkingen (1.) gilt es dem Sockel des Ligathrons einen weiteren Dreier-Baustein hinzuzufügen. Nach nunmehr vier Auswärtsspielen am Stück, die allesamt gewonnen wurden, kommt der TSV Riedlingen (4.) am Samstag ab 14.30 Uhr. Der VfL würde sich mit einem Punkt zufrieden geben, Trainer Timm Walter möchte dennoch die Serie halten: "Wir sind stand jetzt auf einem sehr guten Weg". Für Peter Störks Elf gilt es von Anfang an hellwach zu sein und ein schnelles Gegentor wie bei der 2:3-Niederlage im letzten Aufeinandertreffen zu vermeiden. Die VfL-Abwehr darf Torjäger Szabolcs Juhasz nicht aus den Augen lassen.

Nach der überraschenden Niederlage am vergangenen Spieltag möchte der FC Schelklingen/Alb (6.) wieder einen Dreier einfahren. Als Gegner wartet am heutigen Freitag ab 19 Uhr die formstarke SG Griesingen (3.), die nach dem Derby-Erfolg in Öpfingen weiterhin ganz vorne mitspielt. Allerdings gibt SG-Pressewart Herbert Burger zu Bedenken: "Wochenspieltage liegen uns nicht. Aber ansonsten spielen wir ein super Jahr, haben nur zwei oder drei Spiele abgeben müssen." (Vorrunde 2:1).

Sich weniger Sorgen über Gegentore macht sich sicherlich der TSV Ertingen/SV Binzwangen (2.). Unterschätzen wird die Mannschaft von Rudolf Soukup den Gastgeber SG Ersingen allerdings auch nicht. Gegen Altheim hat sich für den Tabellenzweiten gezeigt, dass selbst die vermeintlichen "Kleinen" der Liga, gerne den Favoriten ein Bein stellen (Vorr. 4:3).

Stabiler präsentierte sich der TSV Allmendingen (5.) zuletzt. Dem Team von Marco Wasner scheint bewusst geworden zu sein, dass durchaus noch was drin ist. Empfangen werden die Allmendinger von Pflummern-Friedingen (10.). Zwar siegten diese deutlich in und gegen Schelklingen, allerdings fuhren sie nur fünf ihrer bisher 20 Punkte daheim ein (Vorr. 2:0).

Fahrt aufgenommen hat Bussen (14.). Gegen Alb und Öpfingen gewann die Mannschaft von Trainer Christian Zittrell jeweils verdient. Spiele gegen den SSV Emerkingen (7.) verliefen in der Vergangenheit immer knapp. Zuletzt gab es Ende September ein 2:1 für Emerkingen.

Chancenlos blieb der TSV Türkgücü Ehingen (8.) am vergangenen Wochenende. Der Gegner aus dem Schmiechtal (16.) steht auf dem vorletzten Rang und kam erst zu drei Siegen. Einer davon in der Partie (3:2) gegen die aufwartenden Gastgeber aus Ehingen.

Der Puffer zwischen den SF Donaurieden (15.) und der SG Öpfingen (9.) beträgt acht Punkte (Vorr. 0:1). Die Ausgangslage ist unterschiedlich: Öpfingen musste eine Derbyschlappe hinnehmen, Donaurieden gewann im Lokalkampf gegen Oberdischingen etwas überraschend.

Mit 18 Zählern punktgleich liegen die SG Altheim (13.) und der FV Schelklingen-Hausen (12.) als Tabellennachbarn (Vorr. 0:2). Das siegreiche Team macht einen Sprung ins Mittelfeld der Tabelle.

EXPERTENTIPP

Peter Gobs, Stürmer SG Griesingen

Alb - Griesingen 1:3

Munderkingen - Riedlingen 2:2

Ersingen - Ertingen 0:4

Pflummern - Allmendingen 1:2

Bussen - Emerkingen 1:1

Türkgücü Ehingen - Schmiechtal 2:1

Donaurieden - Öpfingen 2:1

Altheim - Hausen 0:2