Frauenfußball Im Spitzenspiel Meisterschaft klar gemacht

Frauenfußball, Regionenliga: Die SG Altheim holte im Spitzenspiel gegen Bad Saulgau  (0:0) den Meisterwimpel.
Frauenfußball, Regionenliga: Die SG Altheim holte im Spitzenspiel gegen Bad Saulgau (0:0) den Meisterwimpel. © Foto: Herbert Geiger
Maurice Glienke 05.06.2018

Eine große Chance verpasst hat der SV Granheim in der Verbandsliga. Gegen den direkten Konkurrenten SV Musbach gab es auswärts eine 0:1-Niederlage. Dadurch hat die Mannschaft um Trainer Steffen Kemedinger es nicht mehr in der eigenen Hand den direkten Abstieg zu vermeiden. Gegen den bis dahin einen Zähler hinter den Granheimerinnen liegenden Konkurrenten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Die Heimelf ging aber schon kurz nach Anfangsphase mit 1:0 in Führung (16.). Danach hatten vor allem die Gäste die gefährlichen Möglichkeiten, vermochten diese aber nicht zu nutzen. Bei heißen Temperaturen schwanden gegen Ende bei beiden Teams immer mehr die Kräfte.

Der VfL Munderkingen hat in der Landesliga einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Nach dem 2:1-Erfolg bei der SpVgg Berneck/Zwerenberg reicht dem Team von Christian Zittrell am letzten Spieltag schon ein Remis zum Ligaverbleib. Beim spielstarken Gegner aus dem Schwarzwald war die erste Halbzeit ausgeglichen, in der Munderkingen trotz personeller Probleme gut dagegen hielt. Sarah Ackermann brachte den VfL durch einen Kopfball nach einer Ecke mit 1:0 in Führung (32.). Kurz nach der Halbzeit stand Valentina Miele nach toller Kombination frei und erhöhte auf 2:0 (56.). Der Anschlusstreffer wenig später brachte noch einmal Hektik in die Partie, die aber vom VfL gut überstanden wurde.

In der zweiten Saison in der Regionenliga schaffte die SG Altheim den Aufstieg. Durch das 0:0-Unentschieden gegen die SGM Bad Saulgau durfte die Mannschaft von Trainer Gerhard Kottmann über den Meistertitel jubeln. „Meine Mannschaft hat sich den Aufstieg wirklich verdient mit ihren Leistungen“, jubelte der SGA-Coach. In der umkämpften Partie der zwei Spitzenteams spielten beide einen tollen Fußball und kamen zu einigen Möglichkeiten. Die Gäste ließen zwei große Chancen in der Schlussphase liegen, danach hatte Ronja Braun (86.) die Entscheidung auf dem Fuß, scheiterte aber an der Torhüterin. Kurz darauf kannte der Jubel keine Grenzen mehr: Mit demselben Team, mit dem schon 2016 der Regionenliga-Aufstieg gelang, schafften die Blau-Weißen nun den Sprung in die Landesliga.

Viele Tore gab es zwischen dem SV Oberndorf und der SG Griesingen beim 5:3. Die Heimmannschaft lag schon mit 2:0 in Führung (6., 28.), als Claudia Münch für Griesingen per Elfmeter (31.) verkürzte. Wenig später glich Jana Niemitz aus (42.), ehe im Gegenzug Oberndorf sich erneut die Führung erkämpfte (43.). Im zweiten Durchgang ging es ereignisreich weiter. Erst bauten die Gastgeberinnen den Vorsprung aus (55.), dann verkürzte Yvonne Huber auf 4:3 (72.). Die Entscheidung fiel kurz darauf mit dem Treffer zum 5:3-Endstand (77.).

Granheim II zittert weiter

In der Bezirksliga musste sich die SG Öpfingen 1:4 im Heimspiel dem Meister SC Blönried geschlagen geben. Nachdem die Gäste schon mit 3:0 führten (8., 30., 33.), konnte Stefanie Renner lediglich auf 1:3 stellen (55.). Der Treffer zum Endstand fiel in der Schlussphase (80.), womit Blönried weiterhin ungeschlagen bleibt.

Der SV Granheim II muss nach der 0:3-Niederlage beim SV Unlingen weiter um den Klassenerhalt zittern. Schon nach wenigen Minuten führte der SVU mit 2:0 (4., 9.). Kurz vor der Halbzeit folgte mit dem 3:0 der Gastgeberinnen die Entscheidung (43.).

In einer umkämpften Partie verlor die SGM Munderkingen/Unterstadion 0:1 bei der SGM Fulgenstadt, die sich dadurch die Teilnahme an der Relegation sicherte. Man merkte, dass die Heimelf spielerisch stärker war, trotzdem konnte Munderkingen lange das Remis halten. Erst nach rund einer Stunde gelang Fulgenstadt der Siegtreffer (63.).

Die erst zweite Saisonniederlage gab es für den bereits feststehenden Meister der Kreisliga, die SG Dettingen, beim 0:1 gegen den FC Inzigkofen. Dabei fiel der einzige Treffer schon früh in der Partie (19.).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel