Fußball-Landesliga Heimspiel für die TSG Ehingen gegen Mitaufsteiger Heimenkirch

Roland Schlecker muss sich mal wieder ein Team basteln.
Roland Schlecker muss sich mal wieder ein Team basteln. © Foto: Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Roland Flad 11.11.2017
Aufwärtstrend beibehalten: DieTSG Ehingen erwartet am Samstag den TSV Heimenkirch. Anstoß im Stadion ist heute um 14.30 Uhr.

Die TSG Ehingen hat bis zur Winterpause noch vier Begegnungen zu absolvieren, darunter in Oberzell (18. 11.) und gegen Berg (25. 11.); in beiden Fällen sind die Kontrahenten die Top-Favoriten. Anders sieht es am 3. Dezember daheim gegen Weingarten und am heutigen Samstag gegen den TSV Heimenkirch aus. Die zwei Heimspiele sind nicht nur Keller-Duelle, sondern Spiele auf Augenhöhe. Mit Heimenkirch kommt der Mitaufsteiger aus dem Bezirk Bodensee ins Stadion (14.30 Uhr).

Das personelle Auf und Ab bei der TSG Ehingen zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison; das sieht auch am heutigen Samstag nicht anders aus. Trainer Roland Schlecker muss definitiv auf Daniel Post (Rot-Sperre) und Simon Müller (Knie-Verletzung) verzichten. Fraglich bleibt der Einsatz von Kai Schmid und Jan Hadamitzky (beide Knöchel-Verletzung). Aktuell seien es zwölf Spieler der „Ersten”, wie Schlecker feststellte. Seine Hoffnung ruht auf Walter Becker, der schon gegen Olympia Laupheim für Hadamitzky in die Viererkette gerückt war. „Sonst ändert sich nichts im Kader”, sagt Schlecker. Darüber hinaus muss sich Roland Schlecker bei den A-Junioren „bedienen” und sich über mögliche Einsätze mit A-Jugend-Coach Mohsen Younis absprechen. Die A-Junioren, Tabellenzweiter der Bezirksstaffel, spielen zeitgleich in Bad Schussenried. In Frage kommen zum Beispiel Leute wie Robin Köberle, Gentian Neziraj oder Alessio Raimondo.

Fest steht, dass heute zwei Neulinge aufeinander treffen, die  zwar im Liga-Keller stecken, sich aber im Aufwind und auf dem Weg nach oben befinden. Das zeigen die jüngsten Resultate. Während Ehingen in Eschach gewann, überzeugte Heimenkirch mit 5:2 gegen Weingarten. Gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel konnte Heimenkirch in vier Spielen acht Punkte holen. Die Gäste aus dem Allgäu sind mit Trainer Simon Schnepf nach drei Jahren in der Bezirksliga Bodensee vergangene Saison in die Landesliga aufgestiegen. Auch beim TSV ist personell nicht alles im grünen Bereich. So fehlen die drei Langzeit-Verletzten Tobias Schuwerk, Benjamin Limberger und Marvin Schupp. Hinzu kommt heute Niklas Kirchmann. Torhüter Christian Paintner ist privat verhindert. „Wir wollen auf keinen Fall verlieren”, betont TSV-Sportchef Thomas Bentele. Die treffsichersten Allgäuer sind Freistoß-Spezialist Dennis Griebel und Markus Hutter (beide vier Tore). Hinzu kommt mit Lukas Selig der Mann für die raffinierten Anspiele.

Themen in diesem Artikel