Am späten Freitagabend boten die Finalspiele des Reserve-Turniers beim 19. Karl-Knab-Gedächtnisturniers in der Allmendinger Sporthalle viel Intensität und Leidenschaft. Die SG Griesingen triumphierte im Endspiel des Schorle-Cups mit 1:0 über die SG Dettingen.

Die SG Dettingen hatte sich in der Gruppe A als Tabellenerster durchgesetzt und war auf den KSC Ehingen getroffen. Diese spielten zuvor eine starke Gruppenphase und technisch tollen Fußball. Doch den sechs Partien zuvor zollten die nicht mehr ganz jungen KSC-Akteure in der Folge Tribut. Die Dettinger kombinierten stark und waren auch selbst effektiv, die Ehinger kamen lediglich zum 2:1-Anschlusstreffer zwei Minuten vor Schluss. Dann musste Spielmacher Nikola Gujic nach umstrittener Zeitstrafe vom Feld und in Unterzahl war es nicht mehr möglich, das Blatt zu wenden.

Im zweiten Halbfinale stand das Derby zwischen der SG Griesingen und der SG Öpfingen an. Da sich die beiden Reserve-Teams in der Liga diese Saison nicht gegenüberstehen, ging es hier um umso mehr Prestige. Nach früher Führung setzte sich Griesingen mit 1:0 durch. Obwohl die SGÖ am Ende alles nach vorne warf und selbst Torwart Lukas Rieger vor schickte, blieb es bei der knappen Niederlage. Einen deutlichen Erfolg fuhren die SF Kirchen gegen die TSG Ehingen mit 4:1 ein und holten sich Rang fünf. Den dritten Platz sicherten sich die Öpfinger dann mit einem klaren 5:1-Sieg gegen den KSC Ehingen, der völlig platt schien.

Das Finale zwischen der SG Dettingen und der SG Griesingen war von großer Spannung geprägt. Nach einer schönen Kombination vollendete Alexander Knapp nach drei Minuten zum 1:0 für die Griesinger. Die SGD versuchte alles und hatte mit zwei Pfostenschüssen Pech vor dem Tor. Am Ende siegte Griesingen knapp, aber übers gesamte Turnier gesehen verdient. Für die meisten der Teilnehmer stand beim Schorle-Cup eh der Spaß und manches Kaltgetränk im Vordergrund.

So lief das Frauenturnier

Am Samstagabend holte sich beim Frauenturnier in Allmendingen überraschend nicht der Favorit SV Jungingen den Titel, sondern die SG Altheim. Im Modus Jeder-gegen-Jeden mit sieben Mannschaften war das Team von Gerhard Kottmann am Ende mit voller Punktzahl und nur drei Gegentoren auf dem ersten Platz gelandet. Wie es der Spielplan so wollte, trafen die bis dahin noch ohne Punktverlust stehenden Altheimerinnen und Verbandsligist Jungingen aufeinander. Nur wenige hatten damit gerechnet, dass die klassenhöhere Mannschaft aus dem Ulmer Norden den Titel nicht verteidigen würde. Doch in diesem Spiel passte für die SGA alles zusammen. Fast jede Chance wurde genutzt und plötzlich stand es 4:1 zwei Minuten vor dem Spielende. Die Freude der Altheimerinnen war groß, sich beinahe vor heimischer Kulisse den Turniersieg geholt zu haben.

Auf Platz drei landete die SGM Machtholsheim/Dornstadt, die im letzten Spiel des Turniers mit dem 5:2-Erfolg am SV Granheim vorbei zog, für die es trotz guter Besetzung erneut nicht zu einem Spitzenplatz gereicht hat. Platz fünf sicherte sich der SV Uttenweiler vor der SG Dettingen und der punktlosen SGM Munderkingen/Griesingen. Bemerkenswert: Die durchweg fairen Spiele blieben ohne jegliche Zeitstrafe und ohne ein Remis.