Fußball-Verbandsliga Große Personalnot bei Ehingen-Süd

Derartige Luftsprünge bleiben dem SSV Ehingen-Süd in Ilshofen wohl verwehrt: Zu viele Offensivkräfte fallen aus. Hannes Pöschl (Bild) etwa leidet unter einer Muskelverletzung.
Derartige Luftsprünge bleiben dem SSV Ehingen-Süd in Ilshofen wohl verwehrt: Zu viele Offensivkräfte fallen aus. Hannes Pöschl (Bild) etwa leidet unter einer Muskelverletzung. © Foto: Herbert Geiger
Ehingen / Von Roland Flad 16.09.2017
Trainer Michael Bochtler bricht nahezu die komplette Offensive weg. Favorit Ilshofen wartet in Bestbesetzung.

Der Coach des SSV Ehingen-Süd muss beim TSV Ilshofen auf nahezu die komplette Offensivabteilung verzichten. „Die größten Sorgen bereitet mir mein stark dezimierter Kader und weniger der Gegner”, sagt Trainer Michael Bochtler. Bis auf Samuel Kollmann sind alle anderen Angreifer außer Gefecht. Wie Bochtler mit Co-Trainer Uli Hymer diese Problematik lösen will, auf welches System er umstellen und welche Variante er wählen wird, ließ er offen.

Fest steht, dass zu den Langzeit-Verletzten Daniel Maier und Daniel Weber zuletzt Daniel Haas sowie aktuell Hannes Pöschl und Aaron Akhabue dazu gekommen sind. Bei Pöschl ist eine Oberschenkel-Verletzung von vier Wochen aufgebrochen, Akhabue erlitt einen Faserriss. Rot-gesperrt ist Filip Sapina. „Ich hoffe, dass wir die richtige Mischung finden”, sagte Bochtler.

14 Mann starker Kader

Er geht davon aus, dass er mit 14 Feldspielern und zwei Torhütern nach Ilshofen fahren kann: Benjamin Gralla, Fabian Heiland, Jan Deiss, Jonas Guggenmoser, Stefan Hess, Noah Gnandt, Timo Kästle, Lukas Schick, Michael Turkalj, Fabian Sameisla, Kai Engelhardt, Jonas Hummel, Philipp Schleker, Timo Barwan, Gaetano Gaudio, Danijel Sutalo.

Für Bochtler gehört der Gastgeber zu den spielstärksten Teams der Verbandsliga. „Wir sind wieder bei de Leut”, sagte der Ilshofener Abteilungsleiter Dario Caeiro mit Blick auf den 2:0-Auswärtssieg in Essingen. Aber, schob er nach, jetzt wolle der TSV gegen Ehingen-Süd den ersten Heimsieg. Gegen Hollenbach und Normannia Gmünd verlor Ilshofen daheim, wobei vor allem die Niederlage gegen Gmünd weh tat. Mit einem Dreier am fünften Spieltag kann der TSV die Kirchbierlinger überholen.

Ilshofen kann in Topbesetzung antreten; es gebe bis auf Maximilian Egner keine Verletzten, wie Caeiro berichtete. Fraglich ist allenfalls der Einsatz von Paul Weber, der in Essingen auf der Sechs spielte, und von Rechtsvertei­diger Simon Wilske. An Bord sind Leistungsträger wie Spielertrainer und Regisseur Ralf Kettemann sowie Martin Hess, die beide schon in der 3. Liga gespielt haben. Hess bestritt sogar einen Bundesliga-Einsatz bei Eintracht Frankfurt. Egner (FSV Hollenbach), Pascal Trautmann (SV Dimbach) und Hess (Neckarsulmer SU) sind einige der Neuzugänge wie auch der aktuelle Torhüter Jonas Wieszt.

Kettemann und seine beiden Co-Trainer Pascal Trautmann und Pascal Abele favorisieren den gepflegten Offensiv-Fußball, wie Caeiro anmerkte. Ilshofen kann aber auch anders, wie der TSV beim 2:0-Sieg in Essingen bewies, als man defensiver und mit zwei Sechsern zu Werke ging.

Tübingen in Neckarrems

Die TSG Tübingen will in Neckar­rems für den nächsten Aufsteiger-Coup sorgen, während Albstadt gegen den Tabellennachbarn aus Schwäbisch Hall den zweiten Saison-Sieg anpeilt. Der VfL Pfullingen will am Sonntag beim Tabellenzweiten Dorfmerkingen bestehen, der Vierte FC Wangen erwartet Normannia Gmünd und Öhringen trifft auf Essingen.  Das Top-Spiel bestreiten Spitzenreiter VfL Sindelfingen und der Dritte FSV Hollenbach. Schlusslicht Calcio Leinfelden-Echterdingen hofft, mit einem Heimsieg gegen den SKV Rutesheim die rote Laterne abgeben zu können.