Frauenfußball Griesingen startet mit 3:2-Sieg

Ilenia Korths Griesingen erkämpfte sich einen Auftaktsieg.
Ilenia Korths Griesingen erkämpfte sich einen Auftaktsieg. © Foto: Emmenlauer
Maurice Glienke 11.09.2018

Ganz anders hätte sich der SV Granheim den Start in die Landesliga-Saison gewünscht. Zum Auftakt verlor der SVG mit 2:3 gegen den SV Eglofs. Der Verbandsliga-Absteiger machte dabei lange Zeit ein gutes Spiel, musste aber kurz vor der Halbzeitpause das 0:1 hinnehmen (39.). In der Schlussphase überschlugen sich innerhalb von acht Minuten dann die Ereignisse.

Nach der Einwechslung der mehr als ein Jahr lang verletzten Alisa Griesinger traf Nicole Haydt (72.) zum Ausgleich. Direkt nach dem Anstoß schienen die Gäste aus dem Allgäu geschockt und Granheim nutzte das Tor zum 2:1 von Franziska Uhl nur Sekunden später. Nach einer Standardsituation kam Eglofs zum bis dahin schmeichelhaften Ausgleich (77.). Diesmal geschah es andersherum und die Spielerinnen des SVG waren völlig überrascht vom Schwung der Gäste, die die Partie erneut drehten (79.).

 Dasselbe schaffte auch die SG Griesingen in der Regionenliga mit einem 3:2-Erfolg gegen den Aufsteiger TSV Lustnau II. Nach guter Anfangsphase mit offensiven Bemühungen fiel das unerwartete 1:0 für die Gäste aus Tübingen (22.). Nur wenig später konterten sie sich zum 2:0 (28.). Glücklicherweise gelang Nina Glöckler  (29.) direkt nach dem Anstoß der Anschlusstreffer zum 2:1.  Die Defensive stand nun besser und in der Schlussphase nutzte Griesingen die Möglichkeiten durch Yvonne Huber zum 2:2 (77.) und durch Lea Raiber zum 3:2-Siegtreffer (83.). „Es gibt noch einiges zu arbeiten, aber der Sieg zum Start war schon mal wichtig“, erklärte Griesingens Trainer Alexander Knapp.

 Im Bezirkspokal musste sich die SGM Ennahofen/Altheim II mit 0:3 dem klassenhöheren SV Bingen/Hitzkofen geschlagen geben. Die neu zusammengestellte Mannschaft der SGM präsentierte sich ordentlich. Bei guter Defensive machten die individuellen Fehler den Unterschied.

Die SG Öpfingen dagegen gewann mit 8:1 bei der SGM Alb-Lauchert und zog somit ins Viertelfinale ein. Schon nach einer halben Stunde führte die SGÖ durch einen Doppelpack von Tatjana Bitterle (14., 24.) und den Treffer von Isabell Blaser (26.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte die Heimmannschaft das 1:3 (45.). Im zweiten Durchgang legten erneut Bitterle (65., 75.) und Rebecca Kneissle (54., 75.), sowie Johanna Dolp (87.) zum souveränen Erfolg nach.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel