Nach dem unglücklichen Aus im WFV-Pokal gegen den FV Ravensburg heißt es für den SSV Ehingen-Süd, wieder in der Verbandsliga die Ärmel hochzukrempeln. Gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen gilt es, nicht nur an den guten Pokal-Auftritt anzuknüpfen, sondern dazu auch noch die sich bietenden Torchancen zu nutzen. Die Gastgeber sollten sich nicht auf Lattentreffer beschränken; für die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler geht es wieder darum, das Punkte-Konto als Tabellenzweiter weiter auszubauen.

Calcio seit fünf Spielen ungeschlagen

Kein leichtes Unterfangen, denn mit Calcio kommt eines der Teams der Stunde in die Pfarrei. Die Mannschaft von Trainer Francesco Guerra ist zwar katastrophal in die Saison gestartet, hat sich aber inzwischen gefangen und eine blendende Serie hingelegt. Calcio ist seit fünf Spielen ungeschlagen; zuletzt feierten die abwehrstarken Echterdinger einen 3:0-Erfolg gegen den Tabellendritten FSV Hollenbach. Das Team von den Fildern setzt auf eine Fünfer-Abwehrkette und erweist sich vor allem bei Standard-Situationen als besonders gefährlich. Wie Süd hat sich auch Calcio im Verbandspokal-Achtelfinale prächtig präsentiert und verlor im Pokal-Derby gegen den VfB Stuttgart II nur mit 2:3.

Die Ergebnisse der zurückliegenden Verbandsliga-Jahre lassen nicht unbedingt Rückschlüsse auf die jetzige Partie zu. 2017/18 verlor Süd daheim 1:3, gewann aber das Rückspiel 4:1. In der vergangenen Saison unterlag Süd in Echterdingen 1:5 und gewann das Rückspiel mit 3:0.

Die Kirchbierlinger sind also gewarnt; das wird kein Sonntagsspaziergang in der Pfarrei. SSV-Trainer Bochtler, dessen Mannschaft den Pokal-Hit gegen Ravensburg ohne größere Blessuren überstanden hat, wird „definitiv einige Umstellungen vornehmen”. Einzig Semir Telalovic klagte über Leistenprobleme. Möglich, dass der Angreifer eine Pause bekommt und dafür Simon Dilger beziehungsweise Aaron Akhabue ran dürfen.

Im Zentrum bietet sich am Sonntag Danijel Sutalo für die Startformation an, während in der Defensive Fabio Schenk und Jan-Luca Daur zwei Optionen für die Anfangself sind. Max Vöhringer, der gegen Ravensburg auf der rechten Abwehrseite eine starke Partie ablieferte, könnte morgen von der Bank kommen. Bochtler hat 19 Akteure im Kader: Gralla, Hess, Schmid, Sameisla, Daur, Schenk, Sutalo, Ruiz, Barwan, Schleker, Sapina, Pöschl, Dilger, Akhabue, Turkalj, Sarigiannidis, Telalovic, Vöhringer, Heiland. Anpfiff der Heimpartie auf der Pfarrei ist um 15 Uhr.

Das könnte dich auch interessieren:

Ehingen