Die gute Serie beim SSV Ehingen-Süd geht weiter. Mit einem 1:1-Unentschieden beim FSV Hollenbach blieben die Kirchbierlinger erneut ungeschlagen. Vor 650 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften eine Partie auf hohem Niveau; die Top-Begegnung zwischen dem Tabellenvierten und dem Zweiten hielt, was sie versprach.

In der Schlussminute noch einen Eckball erspielt

Letzte Szene in der Jako-Arena in Hollenbach: Der SSV Ehingen-Süd, mit 0:1 im Rückstand, erkämpft sich in der Schlussminute noch einen Eckball. Timo Barwan bringt den Ball in den Strafraum der Gastgeber, der aufgerückte Fabian Sameisla ist zur Stelle, sein Kopfball geht vom Innenpfosten ins Tor, Schiedsrichter Max Angenendt pfeift die Partie ab. „Das war glücklich mit der allerletzten Aktion, aber es war auch verdient”, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler.

Seine Mannschaft hatte die Hausherren in den ersten 20, 25 Minuten beherrscht. Aber, wie schon in den vergangenen Spielen, brachten die Kirchbierlinger den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. Simon Dilger lupfte den Ball zunächst aufs Tornetz (8.), dann vergab Süd eine klare Kopfball-Chance und auch Stefan Hess scheiterte frei vor dem Tor an FSV-Schlussmann Philipp Hörner, wenig später kam Barwan frei zum Abzug, aber erneut stand Hörner im Weg. Nachdem der erste dicke Pulverdampf der Kirchbierlinger Offensive abgezogen war und Ehingen-Süd nachließ, kam Hollenbach besser ins Spiel und baute mehr Druck auf. In dieser Phase vor der Pause rettete SSV-Torwart Benjamin Gralla das 0:0 zur Pause.

Die Partie blieb aber auch in den zweiten 45 Minuten offen und die Zuschauer wurden für ihr Kommen belohnt. Es waren gerade mal fünf Minuten gespielt, als Hollenbach einen Foulelfmeter zugesprochen bekam. Bei einem Laufduell kreuzten Max Vöhringer und FSV-Torjäger Michael Kleinschrodt. Es gab einen kleinen Kontakt, wie Bochtler sagte. Der Hollenbacher fiel, der Schiri pfiff. Der Gefoulte verwandelte zur 1:0-Führung. Später kam es zu einer ähnlichen Aktion, bei der Dilger im FSV-Strafraum fiel, aber da blieb die Schiri-Pfeife stumm.

Risiko eingehen

„Wir haben den Rückstand nicht gut verdaut”, sagte Bochtler. Hollenbach war am Drücker und dem 2:0 näher als Süd dem Ausgleich. Gralla verhinderte Schlimmeres. Nach gut einer Stunde fing sich Süd wieder; die Gäste gaben sich nicht auf. Und es folgten wieder Top-Torchancen. Filip Sapina, von Barwan quer bedient, schießt zehn Meter vor dem Tor über das Gehäuse (67.). Die Partie blieb spannend, Sapina und Hannes Pöschl  vergaben noch Hochkarätiges.

„Wir mussten ein Risiko eingehen”, sagte Bochtler, der seine Formation in den Schlussminuten noch offensiver umstellte. Es sollte sich auszahlen. In letzter Sekunde schlug Sameisla zu. Wie schon beim 2:2-Remis in Berg gelang dem Kapitän der glückliche, aber verdiente Ausgleich. Am kommenden Wochenende ist Ehingen-Süd spielfrei.