Kirchbierlingen / Roland Flad  Uhr

„Ich bin stolz auf euch, mein Dank geht an alle”, sagte SSV-Trainer Michael Bochtler nach dem Spiel, „ich freue mich, dass wir die Saison mit einem Heimsieg gut abgeschlossen haben.” Und wie. Mit einem furiosen Finale und sechs Treffern gewann Ehingen-Süd am Samstag gegen den 1. FC Heiningen. Die Kirchbierlinger (47 Punkte) überholten damit die Gäste (45) in der Tabelle und verwiesen den FCH auf Rang sechs. „Der fünfte Platz ist nicht nur überragend, sondern auch verdient”, sagte SSV-Fußball-Chef Helmut Schleker.

Seine Mannschaft hatte von Beginn an gezeigt, dass sie diese Begegnungen unbedingt gewinnen wollte. Entsprechend konzentriert, engagiert und bissig ging Süd ans Werk. Von wegen Sommer-Fußball. Die Partie begann bei besten Bedingungen vor etwa 150 Zuschauern mit einem Feuerwerk. Denn schon nach 13 Minuten führten die Hausherren mit 3:0. Semir Telalovic, von Lukas Schick bedient, eröffnete den Torreigen nach acht Minuten. Eine Minute später legte Telalovic für Timo Barwan auf, der mit dem 2:0 keine Mühe hatte. Eine Co-Produktion mit Telalovic schloss Aaron Akhabue mit dem 3:0 ab (13.). „Mit den drei Toren haben wir Heiningen den Stecker gezogen”, sagte Bochtler.

Während sich die Gäste zu viele individuelle Fehler leisteten und mehr mit sich selbst diskutierten und beschäftigt waren, sprühte Süd vor Spielfreude. „Wir haben uns überhaupt nicht gewehrt”, bemängelte Heiningens Trainer Denis Egger. Nachdem die Dreierkette nicht wirklich geklappt hat, stellte Heiningen wieder auf eine Viererkette um. Es half wenig. Ehingen-Süd habe seine Chancen eiskalt genutzt, wie Egger ergänzte.

Auch nach der Pause blieb Süd am Drücker. Philip Schleker, der noch eine Saison dranhängt, erhöhte schnell auf 4:0; per Kopfball, eine Rarität beim Spielmacher. Auch Torwart Benjamin Gralla, der nach einer Stunde für Schleker kam, bewies ein feines Füßchen. Die Nummer 1 des SSV erzielte als neue Sturmspitze nicht nur das 5:0 (67.), sondern assistierte mustergültig beim 6:0, das Telalovic mit seinem 10. Saisontreffer souverän abschloss (82.). Von Heiningen kam auch im zweiten Durchgang nicht mehr viel.

Seinen ersten und letzten Einsatz in dieser Saison absolvierte Co-Trainer Michael Turkalj, der in den letzten Minuten Barwan ablöste. Fabian Heiland rückte nach gut einer Stunde ins Tor, das Patrick Vonnier von Beginn gehütet hat, während Fabian Sameisla für Lukas Schick kam (54.). Der Gastgeber ließ noch die ein oder andere Tormöglichkeit ungenutzt. Trainer Bochtler, der seine Schützlinge immer wieder mal aufforderte, einfach zu spielen und den Ball laufen zu lassen, konnte am Ende mit der 6:0-Kür zum Abschluss und der gesamten Saison rundum zufrieden sein.

Stenogramm:

Tore: 1:0 Telalovic (8.), 2:0 Barwan (9.), 3:0 Akhabue (13.), 4.0 Schleker (52.), 5:0 Gralla (67.), 6:0 Telalovic (82.).

SSV Ehingen-Süd: Vonnier (64. Heiland), Schick (54. Sameisla), Vöhringer, Daur, Schenk, Sutalo, Schleker (61. Gralla), Barwan (80. Turkalj), Sarigiannidis, Telalovic, Akhabue.

Meister und Aufsteiger wurden die SF Dorfmerkingen, die 4:0 in Wangen siegten, während der Tabellenzweite SKV Rutesheim gegen Nagold nur 1:1-Unentschieden spielte. Dadurch zog der FSV Hollenbach, der 1:0 in Essingen gewann, an Rutesheim vorbei und sicherte sich so den Relegationsplatz zwei. Der VfB Neckarrems, 4:1-Sieger in Laupheim, landete auf dem ersten Nichtabstiegsrang. Aufsteiger VfL Nagold muss als Tabellenzwölfter in die Abstiegsrelegation. Schlusslicht FC 07 Albstadt sowie die Aufsteiger FV Löchgau, FV Olympia Laupheim und der SV Breuningsweiler steigen in die Landesligen ab.