Nach dem mühsamen 2:1-Erfolg im WFV-Pokal beim FV Bad Schussenried muss sich der SSV Ehingen-Süd wieder auf die Verbandsliga ausrichten. Am heutigen Samstag trifft Süd auf den 1. FC Heiningen.

„Wir müssen jedes Spiel zu 100 Prozent konzentriert angehen“, sagt SSV-Trainer Michael Bochtler nach der dürftigen Vorstellung am Mittwoch. Er erwartet, dass sich seine Spieler wieder stärker fokussieren und die Einstellung an den Tag legen, mit der sie am ersten Spieltag in Essingen erfolgreich in die Saison gestartet sind. „Wir müssen in den Rhythmus kommen“, betont Bochtler.

Er kann auf einen erweiterten Kader zurückgreifen. Bis auf Jan Deiss, Jonas Guggenmoser und Daniel Maier stehen alle Mann zur Verfügung, wenngleich der ein oder andere noch nicht voll trainieren konnte oder erst aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. Dies trifft auf Timo Barwan (Grippe), Max Vöhringer (Knie-verletzt), Kevin Ruiz und Fabian Sameisla (Urlaub) zu. Zurück im Kader sind auch Stefan Hess und Stjepan Saric, die am Mittwoch in Bad Schussenried gefehlt haben. Während Ruiz nach zwei Wochen Pause kein Kandidat für die Startelf sein dürfte, könnte ein gesunder Barwan von Beginn an auflaufen.

„22 Spieler sind im Kader, der Konkurrenzkampf um die Plätze geht los“, spornt Bochtler seine Spieler vor dem 2. Verbandsliga-Spieltag an. Zudem ist das erklärte Ziel, die Heim-Bilanz gegenüber 2018/19 zu verbessern.

Nachdem also in Bad Schussenried von Anfang nichts gestimmt hat, will sich Süd heute gegen den 1. FC Heiningen von Beginn an konzentrieren. Da haben die Kirchbierlinger leistungsmäßig etwas gutzumachen. Die positive Bilanz aus der vergangenen Saison mit dem 2:2 in Heiningen und dem 6:0-Sieg daheim ist längst Geschichte.

Die Gäste, die am 1. Spieltag 1:3 gegen Hollenbach verloren haben und im WFV-Pokal bei Liga-Konkurrent TSG Hofherrnweiler/Unterrombach mit 0:4 gescheitert sind, wollen in der Pfarrei punkten. „Wir wissen, was auf uns zukommt, aber wir versuchen, dass uns eine Überraschung gelingt“, sagte FC-Trainer Denis Egger. Das 0:4 im Pokal sei zu hoch ausgefallen; Heiningen sei keine vier Tore schlechter gewesen als der Gegner. Egger coacht die Heininger im vierten Jahr.

Beim FC Heiningen fehlen mit dem angeschlagenen Benjamin Kern und dem verletzten Angreifer Lennart Zaglauer zwei Stammkräfte. Zur neuen Saison schlossen sich neun Neuzugänge dem FC an; sechs Akteure verließen Heiningen.

Gute Verstärkungen beim 1. FCH

Als Verstärkungen gelten zum Beispiel Defensiv-Mann Marius Nuding (TSV Schornbach), Daniel Dominkovic (TSV Weilheim/Teck) fürs Mittelfeld und Angreifer Yannick Ruther (SC Geislingen), der vor einer Woche gegen den FSV Hollenbach zum 1:1-Ausgleich traf. Unterdessen sind vom SSV Ehingen-Süd gleich zwei Spieler für die Fupa-Elf der Woche nominiert worden: Fabio Schenk und Simon Dilger.

Kader SSV Ehingen-Süd: Gralla, Heiland, Kästle, Hess, Sameisla, Schenk, Daur, Schick, Schmid, Barwan, Schleker, Vöhringer, Sutalo, Turkalj, Sapina, Sarigiannidis, Ruiz, Akhabue, Dilger, Saric, Pöschl, Telalovic.