Die Abteilung Fußball der TSG Rottenacker gehörte zu den wenigen, die trotz Corona-Krise ihre jährliche Versammlung abgehalten hat. An der Tagesordnung stand vor allem ein Wechsel in den Abteilungsleiter-Positionen. Nicht mehr zur Wahl stellte sich der bisherige Abteilungsleiter Oliver Born, außerdem weitere vier Mitglieder.

Christian Grune, Michael Striebel und Stephan Grötzinger heißen die „Neuen“

Vom Ausschuss wurde vorgeschlagen, einer Umstrukturierung auf drei Abteilungsleiter zuzustimmen, die von den Mitgliedern einstimmig beschlossen wurde. Neu in der Abteilungsleiterfunktion sind nunmehr Christian Grune, Michael Striebel sowie Stephan Grötzinger, die bereits viele Jahre im Ausschuss tätig gewesen sind. Matthias Beck folgt als Abteilungskassier auf Thomas Zimmer.

Zudem werden Christian Herzog und Mathias Jäger Aufgaben in der Jugendabteilung übernehmen und damit den Abteilungsleiter Michael Striebel unterstützen und entlasten. Sie folgen auf Thomas Gemmi, Uwe Speiser und Stephan Grötzinger. Adrian Stocker, der im Sommer zu den Aktiven stößt, ersetzt als Beisitzer Simon Werner.

Fusion mit Munderkingen verändert Strukturen

Die Umstrukturierung steht auch im Zusammenhang mit der Fusion mit dem VfL Munderkingen zur Spielgemeinschaft Schwarz Weiß Donau. „Seit der Fusion haben wir einige Aufgabenbereiche doppelt besetzt, wie etwa die Spielleiter-Position“, erklärt Schriftführer Uwe Schneider und fügt hinzu, „in Zukunft werden die Ausschüsse sich dahingehend entsprechend anpassen.“ Außerdem habe man jetzt durch die Aufteilung in drei Abteilungsleiter die Möglichkeit, „dass jeder seine Stärken einsetzen und Ideen einbringen kann“. Die TSG Rottenacker setzt damit auf ein modernes Führungsgremium.

Die neue Abteilungsleitung bedankte sich bei den ausscheidenden Ausschussmitgliedern Oliver Born, Thomas Zimmer, Uwe Speiser, Thomas Gemmi und Simon Werner mit einem Präsent für die zum Teil langjährige ehrenamtliche Arbeit in der TSG-Abteilung Fußball. Besonders Uwe Speiser und Thomas Zimmer gilt es hierbei zu erwähnen, die über Jahrzehnte hinweg in verschiedenen Rollen die Geschicke des Vereins mitgestaltet haben und entscheidend am Erfolg beteiligt waren.

Was die Wiederaufnahme des wegen des Corona-Virus’ derzeit ruhenden Trainingsbetriebes betrifft, könnten im Augenblick keine seriösen Aussagen gemacht werden, wann es weitergehe, so die Sportliche Leitung. Die TSG wird sich an den Richtlinien des WFV und den Behörden orientieren.