Endspurt in der Fußball-Kreisliga A1: Alle wollen mit einem Sieg in die Winterpause gehen.

FC Schelklingen/Alb – SV Ringingen 

Nach einem spielfreien Wochenende empfängt Alb am Samstag um 14.30 Uhr den SV Ringingen. Beim FC ist man froh, dass sich Kapitän Timo Rothenbacher nicht schwerer verletzte und er vor zwei Wochen gegen Ersingen schon wieder mitwirkte. Aber auch er konnte die Niederlage nicht verhindern. Der SVR will sich nicht nur für die 1:2-Pleite aus dem Hinspiel revanchieren, sondern auch die Erfolgsserie unter Thomas Bertsch fortsetzen.

SV Oberdischingen – SW Donau II 

Mit gemischten Gefühlen betrachtet Oberdischingen die beiden vorangegangenen Partien. Einerseits konnte man trotz der Ausfälle von wichtigen Spielern wie Kim Knittel spielerisch mithalten. Andererseits fühlte sich der SVO beides Mal vom Unparteiischen benachteiligt und um ein mögliches Unentschieden gebracht. Anders sieht die Gemütslage bei Schwarz Weiß Donau aus. Auch dank der Unterstützung aus der ersten Mannschaft wurden drei der letzten vier Spiele gewonnen. Und da diese bereits am Freitag spielt, ist auch am Sonntag mit Verstärkung zu rechnen.

SG Ersingen – SG Griesingen 

Im Duell Zehnter gegen Vierter ist die SG Griesingen wieder einmal favorisiert und muss diese Rolle bestätigen. Gegen Oberdischingen tat sich die SGG vor allem in der zweiten Halbzeit schwer. Die spielerische Leichtigkeit fehlte, was aber auch am tiefen Platz lag. Ersingen hat als Aufsteiger mit 18 Punkten eine solide Vorrunde gespielt und will zum Jahresabschluss nochmal punkten. Das Hinspiel endete 1:1-Remis.

SGM Daugendorf – SGM Ertingen

Ertingen hat gute Erinnerungen an den Hinrundenvergleich: Mit 4:2 siegte die Elf von Bernd Rumpel und will dies auch auswärts wiederholen.

SF Kirchen – SV Betzenweiler

Kirchen benötigt eine gute Tagesform, um den Tabellendritten zu bezwingen und muss vor allem Toptorschütze Fabian Argo und aus dem Spiel nehmen. Betzenweiler zeigte auf die Niederlage gegen Donaurieden eine gute Reaktion und bezwang Rißtissen mit 4:0. Apropos 4:0: Auch das Hinspiel ging mit diesem Ergebnis an den SVB.

TSV Rißtissen – SV Dürmentingen 

Im Kellerduell Letzter gegen Vorletzter haben beide eine gute Chance, um für einen versöhnlichen Jahresausklang zu sorgen. Sowohl beim TSV als auch beim SVD, der den Trainer wechselte, klemmte es in der Hinrunde und die nötige Konstanz fehlte. Beim TSV ist das Manko vorne zu finden: 17 Tore bedeuten die harmloseste Offensive der Liga. Da gilt es am Sonntag die Chancen effektiv zu verwerten.

SF Donaurieden – FV Schelklingen-Hausen 

Hausen konnte die letzten fünf Spiele gewinnen und wurde daher zurecht Herbstmeister. Jetzt will der FVH auch auf Rang eins überwintern. Gegen die auf Konter lauernde SFD heißt es aufpassen – sie stellten vor kurzem Betzenweiler ein Bein und können jeden schlagen.