Auf den SSV Ehingen-Süd wartet in der Verbandsliga der nächste Hochkaräter. Der Tabellenzweite trifft am Samstag um 15.30 Uhr auf den Tabellenfünften VfL Sindelfingen. Das Pikante an dem Top-Duell des 13. Spieltages: Gewinnt Sindelfingen, dann überholt der VfL den SSV Süd in der Tabelle. Ein derartiges Szenario wollen SSV-Trainer Michael Bochtler und seine Mannschaft allerdings verhindern.

Selbst ein Unentschieden ist für den Chef-Coach der Kirchbierlinger nicht ausreichend. „Wir sollten mal wieder ein Spiel gewinnen”, sagt Bochtler. Sein Team war zuletzt spielfrei und zuvor gab es zwei Unentschieden gegen Calcio und gegen Hollenbach sowie das Aus im WFV-Pokal gegen Ravensburg. „Mir ist nicht bange, wir sind stark genug”, sagt er selbstbewusst mit Blick auf Sindelfingen. Das spielfreie Wochenende habe zwar gut getan, um Kraft zu tanken, sagt Bochtler. Man habe aber am Montag gemerkt, dass das Team etwas aus dem Rhythmus gekommen sei, da habe etwas gefehlt.

Bis auf Danijel Sutalo kann Bochtler personell aus dem Vollen schöpfen; der Mittelfeld-Akteur erlitt einen Arbeitsunfall. Bochtler gab sich unschlüssig, mit welcher Grundausrichtung er dieses Spitzenspiel angehen soll. Dies betreffe einige Positionen, darunter ließ er auch die Frage offen, ob mit einer oder zwei Spitzen gestartet werden soll. Fest steht, dass Ehingen-Süd nicht nur seine Torchancen entschlossener nutzen, sondern auch die gegnerischen Ausflüge rechtzeitig bremsen sollte. Schließlich stellt der VfL mit Oliver Glotzmann den zweibesten Torjäger der Liga (10) und mit Lars Jäger einen der besten Vorlagen-Geber (7).

VfL verlor zuletzt 1:4

Aber nicht nur dieses Traum-Duo gilt es im Zaum zu halten. Auch der Rest der Mannschaft braucht sich nicht zu verstecken, wenngleich die Mannschaft von Trainer Tobias Winter am vergangenen Samstag gewaltig Schiffbruch erlitt und daheim mit 1:4 gegen Hollenbach verlor. Dabei sahen die Sindelfinger vor allem bei Standard-Situationen ganz schlecht  aus. Dennoch stellt Sindelfingen den drittbesten Angriff der Liga. „Da müssen wir gut in die Zweikämpfe gehen und auch körperlich dagegen halten”, sagt Bochtler.

Mit Kapitän Fabian Rupp (FV Illertissen) und Ivan Vargas Müller (SSV Reutlingen), der zuvor beim FV Olympia Laupheim ein Tor-Garant war, verzeichnete der Tabellensiebte der vorigen Saison zwei prominente Neuzugänge. Dafür zog es Armin Zukic zu den Reutlingern an die Kreuzeiche. In den Jahren zuvor feierte Süd einen 6:1-Heimsieg (2017/18) und verlor daheim gegen den VfL mit 1:4 (2018/19). Da wäre ja jetzt wieder ein Heimsieg des SSV an der Reihe.

Das könnte dich auch interessieren:

Allmendinger Gesundheitstage Schlafexperte Jürgen Schuster gibt Tipps

Allmendingen