Alles beim Alten, zumindest an der Tabellenspitze der Verbandsliga: Während sich Spitzenreiter TSG Backnang gegen Heiningen zu einem 2:1-Sieg mühte, musste sich der Tabellenzweite SSV Ehingen-Süd gegen den VfL Sindelfingen mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden gegen. Es war das dritte Remis in Folge für das Team von Trainer Michael Bochtler. „Dadurch haben wir es versäumt, uns abzusetzen”, sagte er. Der letzte Dreier war das 2:1 am 9. Spieltag beim SV Fellbach.

So war das Remis am 13. Spieltag vor etwa 220 Zuschauern zwar gerecht, aber Bochtler konnte nicht zufrieden sein: „Wir haben ein schwaches Spiel abgeliefert. Das war ein Rückfall in alte Zeiten.”  Vor allem wurmten ihn die „vielen Abspielfehler” seiner Mannschaft. Die Fehlpass-Quote sei viel höher gewesen als in den Spielen zuvor. Dies gelte es aufzuarbeiten.

Die Sindelfinger ließen Süd kommen, standen hinten rein und lauerten auf Konter. Während VfL-Torjäger Oliver Glotzmann, dessen gute Kopfball-Chance SSV-Torhüter Benjamin Gralla entschärfte und so die erneute VfL-Führung verhinderte, leer ausging, gelang Hannes Pöschl mit dem 2:1-Treffer sein sechstes Saison-Tor. Er war in der zweiten Halbzeit für Simon Dilger gekommen. Auch Aaron Akhabue, der ab der 62. Minute für den angeschlagenen Semir Telalovic ran durfte, verpasste den so genannten Lucky Punch in den Schlussminuten. Sindelfingens Trainer Tobias Winter hatte einen guten Riecher, als er für den Ex-Laupheimer Ivan Vargas Müller in der 46. Minute Samuel Mayer brachte; Mayer traf später zum 2:2-Ausgleich (70.).

Positiv für Süd ist, dass der SSV verletzungsfrei blieb. „Wir sind gut durchgekommen”, sagte Bochtler, der kurzfristig auf Max Vöhringer und Danijel Sutalo verzichten musste. Beide steigen diese Woche wieder ins Training ein. „Wir müssen jedes Spiel zu 100 Prozent ernst nehmen”, verlangt Bochtler mit Blick auf die kommenden Aufgaben. Nächsten Samstag muss Süd nach Hofherrnweiler bei Aalen, das aus Hollenbach beim 1:1 einen Punkt mitnahm.

Ein Tor-Festival gab es auf den Fildern: Zehn „Buden” sahen die etwa 150 Zuschauer beim 4:6 zwischen Calcio Leinfelden-Echterdingen und der TSG Tübingen. Für Calcio war’s die zweite Heimniederlage, für die Tübingen der zweite Auswärtssieg. Calcio genügten auch die drei Tore von Sascha-Robert Häcker nicht, denn die Uni-Städter hielten munter dagegen. Nicolas Bok (2), Christoph Hollnberger, Luca Alfonso, Lars Lack und Jonas Frey ließen das Team von Michael Frick jubeln und die Tübinger somit wieder auf Tuchfühlung zum Tabellen-Mittelfeld vorrücken.

Bergs Coach stinksauer

Daheim hui, auswärts pfui – das traf erneut für den TSV Berg zu, der im Duell der Aufsteiger beim VfL Pfullingen mit 0:1 verlor. TSV-Trainer Oliver Ofentausek war angefressen; es war nicht nur die dritte Niederlage in Serie, sondern zugleich die fünfte Auswärtsniederlage im sechsten Spiel. „Wir sind auswärts zu schwach und einfach nicht verbandsligatauglich. So deutlich muss ich es leider sagen“, polterte Ofentausek. Der eingewechselte Daniel Kühnbach Azevedo blieb in einer 1:1-Situation gegen Bergs Torwart Alin Constantinescu der Sieger. Im Tabellen-Mittelfeld zog Pfullingen an Berg vorbei. Der FC Wangen, am 11. Spieltag noch 4:3-Sieger in Rutesheim, zog jetzt mit 1:4 in Fellbach den Kürzeren. Mit diesem Ergebnis schoss sich auch der VfB Neckarrems beim Tabellenletzten Heimerdingen den Frust von der Seele. Der VfB liegt nun auf Rang 15, während der TSV Essingen mit 18 Zählern Position sechs einnimmt. Enger und kompakter geht’s fast nimmer im breiten Mittelfeld der Verbandsliga.

Das könnte dich auch interessieren:

Ehingen