PATRICK HUSS  Uhr
Äußerst spannend war das Finale des 19. McDonald’s-Cup für C-Junioren. Neunter Sieg des VfB Stuttgart. Die TSG Ehingen landet auf dem achten Platz.

Der VfB Stuttgart hat gestern im Ehinger Stadion den 19. McDonald’s Cup gewonnen. Die Nachwuchskicker aus der Landeshauptstadt besiegten in einem spannenden Finale den FC Bayern München mit 11:10 nach Elfmeterschießen. Erst in der letzten Spielminute der regulären Spielzeit hatten die jungen Stuttgarter den Ausgleich erzielt und sich in der Verlängerung gerettet. Auch die siebenminütige Extraschicht brachte keinen Sieger hervor. Vom Punkt hatte Bayern nach vier Schützen „Matchball“, jedoch schoss der letzte Münchner über das Tor. Der VfB nutzte diese kleine Schwäche vom Punkt aus und zeigte sich in den restlichen Elfmetern sehr treffsicher.

Für die Stuttgarter war es der fünfte Siege in Folge (nach 2012, 2013, 2014 und 2015) und der neunte Erfolg insgesamt – Rekord beim Vorbereitungsturnier. Nicht nur das belegt die exzellente Jugendarbeit der Schwaben.

„Das war für uns ein guter Test“, sagte VfB Co-Trainer Öskan Acar. „Kurioser Weise treffen wir am 1. Spieltag der Regionalliga Süd gleich wieder auf die Bayern“, so Acar weiter. „Wir kommen gerne hier hoch“, schwärmt Acar, der den Ausrichtern der TSG Ehingen um Rudi Kuhn ein gutes und ausgeglichenes Teilnehmerfeld bescheinigt. „Da können wirklich alle kicken.“

Für die Stuttgarter war die Finalteilnahme jedoch ein hartes Stück Arbeit gewesen. Nach einem 4:0 in der Vorrunde gegen 1860 München gab es eine 1:2-Niederlage gegen den FC Augsburg. Mit einem 1:0 konnte der FC Heidenheim in Schach gehalten werden. Das Halbfinale gegen Greuther Fürth war dann eine klare Angelegenheit, mit 3:1 konnte man gegen die Franken gewinnen.

Finalgegner Bayern München spielte 1:0 gegen Ehingen, 1:1 gegen Reutlingen und 2:0 gegen Fürth. Im Halbfinale gab es gegen Augsburg ein Duell auf Augenhöhe, welches München knapp mit 1:0 für sich entscheiden konnte.

Vom Ausrichter gab es ein positives Fazit:„Es war ein rundum gelungenes Turnier“, sagte Kuhn. „Technisch war der VfB die stärkste Mannschaft und hat damit verdient gewonnen“, analysierte der Organisator.

Höhepunkt für die C-Junioren der TSG Ehingen, die auf dem achten Platz landeten und sich damit als guter Gastgeber präsentieren,  war sicherlich das Auftaktspiel gegen den FC Bayern, welches „nur“ mit 0:1 verloren ging. Gegen Greuther Fürth (0:5) und Reutlingen (0:3) war es klarer.  „Gegen Bayern haben wir gut verteidigt“, lobt TSG-Trainer Zeljko Puseljic. „Wir haben aber zu 90 Prozent mit dem jüngeren Jahrgang gespielt“, relativiert der Ehinger Coach. „Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Wir haben mit einem 22-Mann-Kader gespielt.“

Für die kommende Saison in der Landesstaffel, die in zwei Wochen beginnt, sieht Puseljic seine Mannschaft gerüstet. „Das Ziel ist ein Platz im Mittelfeld.“

Die Zuschauerresonanz war bereits am Morgen gut - das schöne Wetter tat das übrige dazu. Der ein oder andere prominente Tribünengast wollte sich von den Talenten der Zukunft ein Bild machen, unter anderem war Jürgen Kramny, Ex-Bundesligatrainer des VfB Stuttgart vor Ort. Auch Talentscouts dürften nach Talenten Ausschau gehalten haben.

Die Siegerehrung nahmen Bernd Karrer (McDonald’s Ehingen), Nicole Geyer (Stadtverwaltung Ehingen) und Roland Schenzle (Vorsitzender Förderverein TSG Ehingen Fußball) vor. Ihr Dank galt den Sponsoren, allen Helfern, Eltern und Spielern.