Frauenfußball Frauenfußball: Granheim mit Spielabbruch, Munderkingen verliert knapp in Sonderbuch

Landesligist VfL Munderkingen (rot) war im Abschluss mal wieder zu zaghaft.
Landesligist VfL Munderkingen (rot) war im Abschluss mal wieder zu zaghaft. © Foto: Herbert Geiger
Von Maurice Glienke 14.11.2017
Am Wochenende war das Glück wieder nicht auf der Seite der hiesigen Frauenteams: Der SV Granheim durfte nicht zu Ende spielen – Munderkingen kassiert die sechste Saisonniederlage mit 0:1 in Sonderbuch.

Im Gegensatz zu den männlichen Kollegen hatten die Frauenfußballteams der Region durch die frühe Anstoßzeit mehr Glück mit dem Wetter.

In der Verbandsliga war es das Kellerduell zwischen dem Tabellenschlusslicht TSV Wendlingen und dem Vorletzten, SV Granheim, das vor allem für die Gäste von der Alb enorm wichtig war. Doch die einstündige Anreise hatte sich nur bedingt gelohnt. Die Partie wurde zu Beginn der zweiten Halbzeit abgebrochen. Denn auch am Neckar hatte es zahlreiche Gewitter gegeben. Bis dahin führte Granheim durch Tore von Lisa Pfänder und Daniela Windauer mit 2:1. Umso ärgerlicher der Abbruch für Trainerin Edith Grab und ihr Team.

Vor dem Tor fehlt Ruhe

Eine erneut knappe Niederlage gab es für den VfL Munderkingen in der Landesliga mit 0:1 gegen Spitzenreiter FV Asch-Sonderbuch. „Es war wie schon in den Wochen zuvor. Ein gutes Spiel leider ohne gutes Ergebnis“, sagte VfL-Trainer Christian Zittrell. Nach einem Abwehrfehler gingen die Gastgeberinnen kurz nach der Anfangsphase (19.) in Führung und standen danach bei schwierigen Platzverhältnissen sehr gut. In der zweiten Halbzeit investierte Munderkingen mehr in die Offensive. Doch wie schon in der gesamten Hinrunde war es die mangelhafte Chancenverwertung, die ein Unentschieden verhinderte. „Vor dem Tor fehlt einfach die Ruhe und dann muss man sich das Glück eben erarbeiten“, sagte Zittrell.

In der Regionenliga gewann die SG Griesingen mit 4:2 beim Schlusslicht SKV Eningen. Nach torlosem ersten Durchgang führte die Heimelf mit 2:0 (54., 57.) durch zwei schnelle Tore nach der Pause.  In der Schlussphase des Spiel reichten dem Team von Trainer Alexander Knapp aber dann starke neun Minuten, in der die Partie gedreht wurde. Erst verkürzte Helen Götz auf 2:1 (78.), ehe Jana Niemitz ausglich (83.). Nach einem Eigentor von Eningen (85.) war es erneut Niemitz, die zum 4:2-Endstand für Griesingen (87.) traf. Die SG Altheim verteidigt durch ein 6:3-Auswärtserfolg über die SGM Seebronn vor dem Spitzenspiel gegen Verfolger Bad Saulgau Platz eins. Doch die SGA machte es sich selbst enorm schwer. Im ersten Durchgang wusste der Tabellenvorletzte immer eine Antwort auf die Altheimer Treffer. Nachdem Tanja Kottmann (6.) das 1:0 erzielte, fiel kurz darauf der Ausgleich (9.) und auch nach den beiden Treffern von Ronja Braun (21.) und Angela Hospach (37.) glich Seebronn jeweils aus. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Tanja Kottmann, die per Elfmeter zur 4:3-Führung traf (53.). Erst kurz vor dem Ende entschieden erneut Hospach (86.) und Kottmann (90.) die Partie.

Im Derby zwischen dem SV Granheim II und der SGM Munderkingen/Unterstadion gewann Granheim mit 1:0 durch den Treffer von Celine Glück (50.). Mit dem zweiten Saisonsieg fand die Mannschaft von Trainer Rolf Bailer wieder etwas den Anschluss an die Mittelfeldplätze. Die Partie der SG Öpfingen gegen den SV Bingen/Hitzkofen fand in der Bezirksliga ebenso nicht statt wie die des BSV Ennahofen in der Kreisliga beim FC Inzigkofen. Hier spielte die SG Dettingen gegen den SC Blönried II und blieb durch den 5:0-Heimsieg an der Spitze. Für Patrick Baiers Team trafen Annika Barth (8., 26.), Verena Richter (27.) und Carolin Zieger (30., 42.).