Das hiesige Regionenliga-Trio will sich aus der Abstiegszone befreien.

TSV Frommern – SG Altheim Es ist das erste Aufeinandertreffen überhaupt. Während Frommern immerhin zwei Erfolge feierte, hadern die Altheimerinnen mit ihrer schwachen Bilanz von einem Sieg, einem Unentschieden und drei Niederlagen. Bei nur vier Punkten und einem Torverhältnis von 7:15 hechelt das Team von Dusan Livaja den gesteckten Zielen hinterher. Da kommt die Auswärtsfahrt nach Balingen eher ungelegen. Ein Erfolgserlebnis wäre zum jetzigen Zeitpunkt enorm wichtig, um sich aus dem Tal zu befreien.

SC Unterzeil-Reichenhofen – SV Granheim Bei den Granheimerinnen läuft’s. Sie stehen mit drei Punkten in Schlagdistanz zum Spitzen-Duo der Landesliga, Lindau und Rottweil. Dennoch will SVG-Abteilungsleiter Reinhold Oßwald den dritten Tabellenplatz nicht überbewerten. „Die Saison ist noch jung und vier weitere Teams haben mehr als zehn Punkte und sitzen uns im Nacken. Dennoch sind wir froh über die zwölf Punkte. Das sind jetzt schon mehr als in der Hinrunde der letzten Saison“. Die gastgebende Mannschaft aus dem Allgäu ist vergangene Saison knapp dem Abstieg entronnen und die bisherigen Ergebnisse sind dürftig. Zwei Siegelandeten sie gegen die beiden schwächsten Teams, deutliche Niederlagen setzte es gegen die Spitzenteams. Granheims Trainer Steffen Kemedinger stellt seine Mannschft auf einen Gegner ein, von dem alles zu erwarten ist.

SGM Munderkingen/Griesingen – TSV Ofterdingen Gegen den Tabellennachbarn in der Regionenliga muss die Spielgemeinschaft zu Hause punkten. Mit nur sieben Zählern und damit einem Punkt Abstand auf die Abstiegzone ist man von einer sicheren Saison erneut entfernt. Deshalb gilt es sich für gute Leistungen zu belohnen.

SG Öpfingen – SV Unterjesingen Auch Öpfingen (ebenfalls sieben Zähler) wollte eigentlich weiter oben stehen. Doch, ob es gegen das Team der Stunde zu Punkten reicht, ist fraglich. Der Tabellendritte aus Unterjesingen knüpft mit den Leistungen an eine gute Rückrunde an. Die SGÖ schoss bislang die wenigsten Tore (sechs), hatte sich aber mit einer defensiveren Taktik jüngst einen Punkt erkämpft. Im Heimspiel soll das auch gelingen.

SC Blönried – SG Dettingen Die Mannschaft aus Oberschwaben war als Meisterschaftsfavorit in die Saison gestartet, feierte in den letzten drei Spielen aber nur einen Sieg und wurde in der Tabelle durchgereicht. Blönried ist Dettingens Tabellennachbar. Patrick Baier erinnert sich nur ungern an das Bezirkspokal-Halbfinale gegen Blönried, das man 0:6 verlor. Dettingen ist sehr wechselhaft unterwegs und will im Abstiegskampf endlich Konstanz reinbekommen.

SC Blönried II – SV Granheim II Vor den Dettingerinnen ist auf demselben Platz aber eine Liga tiefer die Granheimer „Zweite“ gefordert. Nach guten Leistungen zuletzt will sich die Mannschaft von Trainer Christian Jörg nun auch belohnen und wieder punkten. Der Gegner gewann seine letzten zwei Spiele und steht auf Rang vier der Bezirksliga-Tabelle.

SV Ölkofen – SGM Ennahofen/Altheim Gegen den bisher noch torlosen Tabellenletzten wartet eine vermeintlich leichte Aufgabe für die SGM, die mit einem Erfolg weiter nach oben klettern will.

SGM Griesingen/Munderkingen II – SGM Frohnstetten Nachdem sie die Tabellenführung in der Kreisliga eingebüßt haben, wollen die Gastgeberinnen den zweiten Heim-Dreier feiern. Zu Gast ist ein unbekannter Gegner.