Granheim / Helen Weible  Uhr

Der Ausgleich lag beim 2:3 noch in der Luft – der SV Granheim hatte sich aber den Heimsieg gegen den TSV Sondelfingen schon früh verspielt und die „Big Points“ im Abstiegskampf der Landesliga hergegeben. Die erste Halbzeit gegen das eigentlich auswärtsschwache Sondelfingen war von Schläfrigkeit und Unkonzentriertheiten geprägt, die mit drei Gegentreffern in den ersten 25 Minuten bestraft wurde. „Sehr schade. In Untersulmetingen haben es die Mädels in der ersten Halbzeit so gut gemacht“, bedauerte Abteilungsleiter und Trainer Reinhold Oßwald, dass die Mannschaft nicht ans Spiel vor Wochenfrist anknüpfen konnte.

Am Sonntag präsentierten sich die Gastgeberinnen erst in der zweiten Hälfte willensstark. Nach vorne machten die in schwarz spielenden Granheimerinnen Druck. Lediglich dem letzten Pass fehlte es an Präzision. Sondelfingen aber stellte gut abseits und blieb kontergefährlich. Gästespielerin Verena Moser, die für zwei der Torerfolge verantwortlich war, fiel zunehmend durch hartes Einsteigen auf. Der Schiedsrichter ließ es bei Verwarnungen und einer Gelben Karte. Dann die Erlösung, als Alisa Griesinger nach einem Freistoß den Ball in die Maschen drückte (69.). Sondelfingen verlor jetzt die Ordnung, Granheim spielte nach vorne, vertändelte sich jedoch häufig im klein, klein oder zu hohem Passspiel.  In der heißen Schlussphase passten die Gäste  auf Griesinger im Strafraum nicht auf, die folgerichtig zum 2:3 einnetzte (89.). Für einen weiteren Treffer reichte die Zeit nicht mehr.

Weitere Spiele in der Liga

Ligakonkurrent SG Altheim holte gegen den SV Sulmetingen drei Punkte. Frau des Spiels war dabei Altheims Angreiferin Tülay Tarakcilar, die für die frühe Führung sorgte und dann noch einen Doppelpack schnürte (54./90.). Altheim brachte der Sieg allerdings nichts für die Tabelle, da der Zweite Lindau gegen Rottweil ebenfalls punktete (1:0). Das Schlusslicht VfL Munderkingen verlor gegen den SC Unterzeil-Reichenhofen mit 1:3 (0:1).

Einen wichtigen Dreier nahm Regionenligist SG Griesingen aus der Partie gegen den Abstiegskonkurrenten SGM Fulgenstadt mit. Für die 2:0-Führung sorgten Lea Raiber (8.) und Nina Glöckler (40.). Mara Hornberger machte mit dem Treffer zum 3:2 eine Viertelstunde vor Abpfiff alles klar. Im Gegensatz zum Landesliga-Team konnte Granheims Reserve jubeln. Mit dem einem 6:0 (3:0)-Kantersieg über den SV Sigmaringen verbesserte sich der SVG II in der Bezirksliga-Tabelle auf Rang fünf. Drei Tore gelangen allein Yvonne Oßwald, zudem trugen sich mit Selina Steinhart (Foulelfmeter) auch Celine Glück und Lisa Brunner (Nachspielzeit) in die Torjägerliste ein.

Nur ein torloses Remis holte die SG Öpfingen beim SV Weithart. Die spielfreie SG Dettingen (32) behält damit im Titelrennen die Nase vorne, aber mit nur drei Pünktchen auf Öpfingen (29). Vier Spieltage vor Saisonende könnte es also noch einmal spannend werden. Denn der SV Unlingen, der am Mittwoch ein Spiel nachholt, könnte mit 26 Zählern ebenfalls noch oben mitmischen.

In der Kreisliga musste sich die SGM Ennahofen/Altheim II mit 1:6 deutlich geschlagen geben. Das Team von Stefan Schmidt offenbarte Lücken in der Abwehr, die die SGM Bad Saulgau zu nutzen wusste. Nach zwei Minuten ging das Team in Rückstand, zur Halbzeit stand es 0:4. Den Ehrentreffer markierte die eingewechselte Lena Scherb.

Die SGM Munderkingen II/Unterstadion zeichnete sich gegen den Tabellenführer FC Inzigkofen dadurch aus, dass sich das ersatzgeschwächte Team nie aufgab. Gegen Ende hübschte es den 0:3-Rückstand noch auf. Larissa Handschuh und Selina Romer stellten den 2:3-Endstand her.