Frauenfußball Fokus auf Liga und Derby

Der VfL Munderkingen zog sich achtbar aus der Affaire im Pokalspiel gegen den klassenhöheren SV Jungingen.
Der VfL Munderkingen zog sich achtbar aus der Affaire im Pokalspiel gegen den klassenhöheren SV Jungingen. © Foto: Emmenlauer
Munderkingen / Maurice Glienke 04.09.2018

Trotz dezimiertem Kader  und schweren Beinen zog der SV Granheim durch einen 4:1-Sieg beim TV Derendingen II in die zweite Runde des WFV-Pokals ein. Nach einem kräftezehrenden Trainingslager am Wochenende ging es für den SVG schnurstracks in den Tübinger Stadtteil. Dort zeigte sich die Mannschaft von Trainer Steffen Kemedinger gut vorbereitet. Schon nach 21 Minuten schoss Neuzugang Sina Füller Granheim in Führung. Noch vor der Halbzeit gelang es Nancy Osswald (42.) nachzulegen.

Doch nur kurz darauf gelang den Gastgeberinnen der Anschlusstreffer zum 2:1 (44.) – und das zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Doch Granheim präsentierte sich weiter engagiert. Nancy Osswald gelang der zweite Treffer (67.). Die Entscheidung gegen den Regionenligisten brachte das Tor von Nicole Haydt kurz vor Schluss (88.). Gegner in Runde zwei ist Verbandsligist SV Musbach. Gespielt wird am 30. September (11 Uhr) in Granheim.

Lange Zeit gut mitgehalten hat Landesligist VfL Munderkingen gegen den SV Jungingen, aber es hat nicht sollen sein. Gegen den Verbandsligisten bedeutete die 0:2-Niederlage das Pokal-Aus. Beim Trainer-Debüt von Manuel Saile gingen die VfL-Frauen erwartungsgemäß defensiv in die Partie. Wie auch schon in der Vorbereitung versuchte es Munderkingen immer wieder über Konter. Die neue VfL-Torhüterin Larissa Handschuh bekam im ersten Durchgang auch wenig zu tun. In Hälfte zwei kombinierte sich Jungingen dann immer wieder schön nach vorne. Der VfL hatte Glück, nicht schon eher in Rückstand zu gehen. In der Schlussphase waren die SVJ-Tore jedoch überfällig: Ein Doppelschlag in der 80. und  85. Minute (Jennifer Häberle und Nadine Enoch) führte zum verdienten Sieg des klassenhöheren Gegners. Munderkingen hatte sich dennoch achtbar geschlagen.

Ebenfalls gut aus der Affäre zog sich Kreisligist SGM Munderkingen/Unterstadion im Bezirkspokal gegen die SGM Fulgenstadt. Der Klassenunterschied war erst nicht zu sehen und die Munderkinger Reserve ging durch Jessica Windmüller in Führung (19.). Erst in der zweiten Halbzeit demonstrierten die Gäste ihre Stärke. Nach rund einer Stunde (59.) fiel der Ausgleich. Erst spät machte Fulgenstadt den Deckel drauf (78., 84.).

Schon im Viertelfinale des Bezirkspokals steht Regionenligist SG Griesingen dank einem 3:2 gegen den SV Sigmaringen. Die frühe Führung durch Nina Glöckler (8.) half der SGG, die aus einer durchwachsenen Vorbereitung kam. Durch ein Eigentor (67.) und den zweiten Treffer von Glöckler (74.) wäre das Team mit 3:0 zufrieden gewesen. Doch in der Schlussphase machte es das Team von Alexander Knapp noch spannend. Sigmaringen spielte plötzlich befreit auf und traf sogar zwei Mal (81., 90.). Insgesamt zu spät.

Altheim trifft auf Sindelfingen Ladies

Als drittes Team mischt natürlich Landesligist SG Altheim im WFV-Pokal mit. Die Erstrundenpartie gegen die VfL Sindelfingen Ladies wurde auf Mittwoch,  12. September, 17 Uhr, verlegt. Vorher steht also noch das
Liga-Derby in Munderkingen an (Samstag, 18 Uhr). Die Sindelfingerinnen haben in der bereits angelaufenen Regionalliga-Süd-Saison einen Fehlstart hingelegt. In drei Spielen setzte es drei Niederlagen. hel

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel