Fußball-Pokal Elf Freunde versuchen ihr Bestes

Viel grübeln über eine taktisch kluge Aufstellung muss SSV-Trainer Michael Bochtler bei elf Spielern nicht.
Viel grübeln über eine taktisch kluge Aufstellung muss SSV-Trainer Michael Bochtler bei elf Spielern nicht. © Foto: Herbert Geiger
Kirchbierlingen/Wangen / Roland Flad 11.08.2018

„Das wird auf alle Fälle eine Herausforderung”, sagt Michael Bochtler, „aber wir wollen die dritte Runde im Verbandspokal erreichen.” Der Trainer des Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd kann am heutigen Samstag (15.30 Uhr) im Allgäu-Stadion beim Kreisligisten FC Wangen II nur auf einen Kader mit elf Akteuren zurückgreifen. Er habe kein Personal, da die restlichen Akteure sich noch im Urlaub befinden.

Verhindert wegen Hochzeit

Auch auf Spieler der zweiten Mannschaft kann Bochtler heute nicht setzen; sie sind zu einer Hochzeit eingeladen. Das sei insgesamt keine gute Situation, aber der SSV wolle das Beste daraus machen und in die dritte Runde des Verbandspokals einziehen. Mit folgendem Kader fährt der SSV Ehingen-Süd nach Wangen: Gralla, Hess, Kästle, Deiss, Schenk, Daur, Schleker, Schick, Haas, Pöschl, Maier.

Ein drittes Pokalspiel würde seiner Mannschaft gut tun, sagt Bochtler, und vor allem denjenigen Akteuren Spielpraxis bieten, die bislang noch nicht zum Einsatz gekommen sind. Im Gegensatz zur ersten Pokalrunde beim 10:0-Sieg bei Landesligist SV Dotternhausen fehlen heute Timo Barwan, Filip Sapina, Danjel Sutalo und Torhüter Patrick Vonnier. Auch Martin Pfänder stehe nicht zur Verfügung. Dafür kehren Timo Kästle und Stefan Hess ins Team zurück.

Die Kirchbierlinger treffen heute um 15.30 Uhr im Wangener Allgäu-Stadion auf eine hungrige Verbandsliga-Reserve des FC Wangen. Die Allgäuer überraschten in der ersten Runde mit einem 4:0-Erfolg gegen Landesligist Rot-Weiß Weiler. Der A-Ligist aus dem Bezirk Bodensee gewann auch diesen Mittwoch seine Partie im Bezirkspokal mit 4:2 beim SV Karsee. Mohamed Kamara (2), Enes Demircan und Markus Wiehl waren die Torschützen. An diese Serie will das Team von Trainer Günter Gollinger auch gegen den favorisierten Verbandsligisten anknüpfen.

In weiteren durchaus reizvollen Zweitrunden-Begegnungen des seit diesem Jahr von DB Regio gesponserten WFV-Pokals stehen sich in Derbys der SV Kehlen und der VfB Friedrichshafen sowie der TSV Straßberg und der FC 07 Albstadt gegenüber. Verbandsliga-Aufsteiger FV Olympia Laupheim muss zum Landesliga-Neuling FC Leutkirch. Am Dienstag, 14. August, erwartet der FC Ostrach den 1. Göppinger SV und am Mittwoch, 15. August, spielt der SV Sulmetingen gegen den FV Ravensburg, während der FC Mengen erst am Mittwoch, 22. August, die TSG Balingen zu Gast hat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel