Fußball-Bezirksliga Ein Trio will am Wochenende den ersten Sieg feiern

Um jeden Ball kämpfen kämpfen will die TSG Rottenacker (in weiß, Jannik Sachpazidis) auch im nächsten Auswärtsspiel gegen Titelfavorit aus Hundersingen.
Um jeden Ball kämpfen kämpfen will die TSG Rottenacker (in weiß, Jannik Sachpazidis) auch im nächsten Auswärtsspiel gegen Titelfavorit aus Hundersingen. © Foto: Emmenlauer
Maurice Glienke 23.08.2018

Erst an diesem Sonntag (15 Uhr)  steigen die Fußballer der SG Altheim in die Bezirksliga-Saison ein. Aufgrund zweier verlegter Spiele hatte die Mannschaft von Trainer Joachim Oliveira eine Woche länger Pause als der Rest der Liga. Das hat seine Mannschaft hoffentlich auch genutzt. „Die Regeneration nach der anstrengenden Vorbereitung war für die Jungs jetzt wichtig“, erklärte der SGA-Coach. Einige Spieler ließ er in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln, um die zweiwöchige Pause ohne Partie zu überbrücken. Die Vorbereitung verlief für seine Mannschaft aber recht durchwachsen. In dieser kristallisierte sich heraus, dass unter den beiden Neuzugängen im Tor, Kenneth Leitko, der von den Junioren des SSV Ehingen-Süd kam, die Nase vor Resit Turp haben wird.

Der kommende Gegner, SV Hohentengen, ist bisher unter seinem neuen Trainer Jürgen
Michel, der vom FV Bad Waldsee (Kreisliga A Bodensee) kam, noch ohne  Punktgewinn. Schon sieben Tore musste Hohentengen hinnehmen. Auf die Mannschaft von der Göge kommt mit der starken Altheimer Offensive auch jetzt einiges an an Arbeit zu.

Einen Fehlstart nach dem Landesliga-Abstieg vermeiden will die TSG Ehingen. Vor zwei Jahren hatte die TSG vier Spiele lang auf den ersten Erfolg gewartet. Zwar lief die Saison dann insgesamt gut. Doch Trainer Roland Schlecker erhofft sich durchaus einen schöneren Auftakt als damals. Seine Mannschaft spielt bereits am Samstag (18.30 Uhr) beim TSV Riedlingen, der zum Start die TSG Rottenacker mit 1:0 besiegt hatte. „Wir wollen wieder das Bestmögliche daraus machen und auswärts die Punkte holen“, sagte Trainer Schlecker. Die Riedlinger hatten sich hochsouverän den Meistertitel in der Kreisliga A1 erspielt. Die Mannschaft um den erfahrenen Coach Hans Hermanutz, die mit ihrer starken Offensive besticht, wird von vielen Trainern der Liga als Geheimtipp auf den Aufstieg gesehen. Auch die Ehinger pausierten wie ihre Gegner vergangenes Wochenende. Mit einem Remis gegen den  FC Laiz waren sie in die Runde gestartet. Nun soll der erste Erfolg herausspringen, auch wenn Roland Schlecker urlaubsbedingt nur auf elf Spieler zurückgreifen kann.

Auf dem letzten Tabellenplatz dieser noch sehr jungen Saison steht die TSG Rottenacker. Nach zwei vermeidbaren Niederlagen in der ersten Woche soll nun die Kehrtwende her. „Wir dürfen jetzt nicht in Panik verfallen, sondern müssen einfach ruhig weiter arbeiten“, sagte TSG-Pressewart Uwe Schneider. Denn bei der Niederlage zuletzt gegen den FV Neufra (0:3), waren es eigene Fehler, die den Gegner zu Toren schlichtweg einluden.

Doch die Aufgabe wird nicht leicht, immerhin geht es zum wohl stärksten Heimteam der Bezirksliga, der SF Hundersingen. Der letztjährigen Tabellenzweite und Bezirkspokalsieger weiß mit seinen vielen Fans im Rücken immer um große Unterstützung. Doch einige fehlende Stammspieler machten den Auftakt nicht leicht, denn weder im WFV-Pokal noch in der Liga gab es für die Mannschaft von der Ostrach einen Erfolg zu bejubeln. Das in dieser Partie aber wohl viele Tore garantiert sind, zeigte die vergangene Spielzeit. Denn in den beiden Begegnungen fielen insgesamt 17 Treffer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel