Fußball Kreisliga A Ein munterer erster Spieltag

Sprintduell: Der TSV Rißtissen (rot) gewann gegen den SV Oberdischingen 4:2.
Sprintduell: Der TSV Rißtissen (rot) gewann gegen den SV Oberdischingen 4:2. © Foto: ph
Patrick Huss 17.08.2018

Das war ein Auftakt nach Maß für Aufsteiger Rißtissen, der Oberdischingen mit 4:2 besiegte. In einer munteren und ausgeglichenen Partie, bei der beide mit offenem Visier nach vorne spielten, gelang Peter Gall (1:0/2.) die frühe Führung. Julian Albrecht glich per Handelfmeter (13.) aus. Noch vor der Pause ging der TSV erneut in Führung – Hannes Gebhard zog nach einer Rückgabe beherzt ab (2:1/27.). TSV-Torhüter Marcel Gnann musste nach einem Zusammenprall mit Verdacht auf Handbruch ins Krankenhaus (38.). Die Gäste kamen besser aus der Kabine und schafften durch Max Dombrowski (48.), der mit der Pike abzog, den erneuten Ausgleich.  In der Schlussphase bedeutete ein eklatanter und vermeidbarer Abwehrfehler das 3:2. Daniel Völk hatte schnell geschaltet und legte quer auf Maximilian Föhr (3:2/83.). Das 4:2 durch Völk fiel durch einen Konter und war die Entscheidung. „Es ist als Aufsteiger wichtig, gleich mit einem Sieg zu starten“, sagte TSV-Coach Christian Möbius.

Die SG Öpfingen tat sich gegen Donaurieden schwerer als gedacht, konnte durch Philipp Mall (19.) jedoch mit 1:0 gewinnen. „Es war ein ungefährdeter Arbeitssieg. Ein kampfbetontes Spiel. Wir müssen aber in der ersten Halbzeit den Sack zu machen“, berichtet Steffen Lehmann. Auch Kirchens Florian Huber sah beim 2:1 gegen Dürmentingen eine kampfbetonte Partie auf dem Semmelbühl, die mit 140 Zuschauern sehr gut besucht gewesen sei.  Alexander Knittel erzielte per Foulelfmeter das 1:0 (16.). Neuzugang Christian Neumann (2:0/30.) fügte sich gleich mit einem traumhaften Tor ein. Das 2:1 durch Patrick Schlegel änderte nichts an den drei Punkten. Stark aus der Sommerpause ist der SV Ringingen gekommen. Der SVR siegte auswärts bei Schelklingen/Alb mit 4:0. Florian Stöferle (45./60./72.) war mit drei Treffern der herausragende Akteur. Manuel Füller (90.) setzte den Schlusspunkt. In Unterzahl rettete Matheis (90.+3) dem VfL Munderkingen beim 1:1 gegen Daugendorf einen Punkt. Auch Betzenweiler und Schelklingen-Hausen (0:1 Vihl/40., 1:1 Afterari/87.)  trennten sich 1:1. „Ein spätes und dummes Gegentor. Aber wir haben gut gekämpft“, sagte Hausens Trainer Jens Kannemann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel