Frauenfußball Ehingen verpasst den Befreiungsschlag

Die TSG Ehingen (blau) hat er verpasst einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Regionenliga zu landen. Foto: Jürgen Emmenlauer
Die TSG Ehingen (blau) hat er verpasst einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf der Regionenliga zu landen. Foto: Jürgen Emmenlauer © Foto: Foto: Jürgen Emmenlauer
Florian Ankner 25.10.2016

Die Auswärtsbilanz nicht aufbessern konnten die Frauen des VfL Munderkingen in der Verbandsliga. Sie verloren beim direkten Konkurrenten FV Nürtingen deutlich mit 1:4. Das Ergebnis war aber zu einem großen Teil auch der Munderkinger Personalsituation geschuldet, denn Trainer Sepp Veser musste auf seine gesamten Offensivkräfte verzichten, die allesamt erkrankt waren. So verwunderte es nicht, dass seine Mannschaft offensiv keinen Druck ausüben konnte und selten zu Tormöglichkeiten kam. Dennoch hielt Munderkingen lange Zeit gegen mit. Erst mit einem Doppelschlag zum Ende der ersten Halbzeit stellte Nürtingen auf 2:0 (30., 36.). Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeberinnen auf 3:0 (52.). Mitte der zweiten Halbzeit gelang Pauline Veser der 3:1-Anschlusstreffer (67.). Doch aufgrund zu geringer Wechselmöglichkeiten, ging den VfL-Mädels die Luft aus. In der Schlussphase erzielte Nürtingen den 4:1-Endstand (80.).

 Im Derby der Landesliga besiegte der SV Granheim, die sonst so heimstarke Mannschaft des FV Asch-Sonderbuch mit 1:0. Das Tor des Tages, in einer ausgeglichenen Partie, gelang Stefanie Kloker schon in der Anfangsphase der Partie (12.). Mit dem Sieg verbesserte sich das Team von Trainerin Edith Schweitzer auf den vierten Tabellenplatz und hat wieder einige Punkte zwischen sich und die Abstiegsränge gelegt.

 Auch im Derby der Regionenliga behielt der SV Granheim II die Oberhand. Mit 2:1 gewannen sie knapp bei der SG Griesingen. Mitte der ersten Halbzeit hatte Sabrina Ströbele die Gastgeberinnen noch in Führung  gebracht (24.). Nur kurze Zeit nach dem Beginn der zweiten Halbzeit glich Nadine Boß für Granheim zum 1:1 aus (56.). In der Schlussphase der intensiven, aber immer fairen Partie gelang Nicole Haydt der 2:1-Siegtreffer für die Granheimerinnen. Durch diesen Sieg legte die Mannschaft von Trainer Rolf Bailer einige Punkte zwischen sich und die unteren Tabellenplätze. Auf diesen verharrt die  seit vier Spielen sieglose SG Griesingen weiterhin und steht nur noch dank des besseren Torverhältnisses nicht auf dem Relegationsplatz zur Bezirksliga.

 Einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt verfehlte die TSG Ehingen bei der 0:2-Niederlage gegen Mitkonkurrent SV Oberndorf.  Die Tore für Oberndorf fielen beide noch in der ersten Halbzeit (18., 44.).  Im zweiten Durchgang blieb Ehingen – wie so oft – ohne Durchschlagskraft. Nach dem Ehingen im vierten Spiel in dieser Spielzeit torlos blieb, steht die Mannschaft von Trainer Patrick Baier weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

 Überraschend verlor die SGM Munderkingen/Unterstadion in der Bezirksliga beim SV Unlingen mit 0:1. Die SGM bestimmte die Partie und war spielerisch das bessere Team. Doch eine der wenigen Chancen nutzte    Unlingen gegen Ende der Partie zum Siegtreffer (73.).

 Beim BSV Ennahofen gewann die SG Öpfingen mit 3:1. Sina Füller besorgte die Führung für Öpfingen in der Anfangsphase (15.). Rebecca Kneißle erhöhte kurz nach der Halbzeitpause per Elfmeter auf 2:0 (47.).  Rund 20 Minuten später gab es auch für Ennahofen einen Strafstoß nach einem Handspiel, den Kapitänin Tülay Tarakcilar zum 2:1-Anschlusstreffer verwandelte (65.).  In der Schlussminute entschied Tatjana Bitterle mit dem Treffer zum 3:1 die Partie endgültig (90.). „Ein verdienter Sieg meiner Mannschaft, der noch hätte höher ausfallen können“, meinte Öpfingens Trainer Uli Elser nach der Partie.

12

Spielerinnen hatten die Frauen des VfL Munderkingen in der Partie gegen den FV Nürtingen zur Verfügung. Daher ist die 0:4-Niederlage auch nicht verwunderlich.