Dem 5:0-Sieg in Tübingen folgte beim SSV Ehingen-Süd im nächsten Auswärtspiel so etwas wie die Ernüchterung und die Erkenntnis, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen: Beim TSV Essingen gab es am Samstag eine 1:4-Niederlage.

„Die Niederlage geht in Ordnung“, sagte Michael Bochtler. Der Trainer des SSV Ehingen-Süd musste feststellen, dass seine Formation „ein paar Fehler zu viel gemacht hat“. Seine Mannschaft habe aber trotz des klaren Ergebnisses nicht schlecht gespielt. Bochtler bescheinigte dem Gastgeber: „Essingen hat gnadenlos effektiv gespielt und seine Torchancen entsprechend genutzt.“ So wie Süd eine Woche zuvor bei der TSG Tübingen.

Dass die Essinger eine harte Nuss sein würden, konnten sich die Kirchbierlinger an fünf Fingern abzählen. Schließlich hatte der TSV schon in der Vorrunde in der Pfarrei einen 2:1-Erfolg gefeiert. Beim 4:1-Heimsieg präsentierte sich das Team von Trainer Beniamino Molinari vom Start weg wacher und spritziger als die Gäste, die vor allem bei Standardsituationen gefährlich waren.

Zu nachlässig war Süd beim Essinger Führungstreffer durch Niklas Groiß. Nach einen Süd-Freistoß wurden der SSV ausgekontert (14.). „Wir müssen das 1:0 machen“, haderte Bochtler. Hannes Pöschl kam durch, konnte den Ball aber nicht über TSV-Torwart Bojan Spasojevic lupfen. SSV-Gegenüber Benjamin Gralla rettete dann gegen den heranstürmenden Stani Bergheim. Ein Stellungsfehler der Gäste führte zum 2:0, als Fabian Weiß durchkam und auch noch Gralla umkurvte (32.).

In der Halbzeitpause versuchte Bochtler die Seinen aufzurütteln und frisch zu motivieren. Aber am Samstag war Essingen einfach effektiver. Auch beim 3:0. Hatte Stefan Hess noch eine Kopfball-Chance, bei der der Ball das Ziel nur knapp verfehlte, so sorgte Niklas Weissenberger im Gegenzug für den nächsten Essinger Jubelschrei (50.); bei seinem Kopfball aus fünf Metern machten Gralla und seine Vorderleute eine unglückliche Figur. Auch beim 4:0 über rechts durch Maximilian Eiselt machte Gralla nicht den sichersten Eindruck; es war quasi ein Billiard-Treffer – Innenpfosten Innenpfosten, Tor (55.).

Die sichtlich angeschlagenen Gäste rafften sich jedoch wieder auf und zeigten, dass auch sie Fußball spielen können, während es die Hausherren etwas gemütlicher angehen lassen konnten. Mit einer schönen Offensivaktion in die Spitze kam der für Danijel Sutalo eingewechselte Aaron Akhabue zum Ehrentreffer (82.). Timo Barwan unterstrich seine Freistoß-Gefährlichkeit, als er den Ball an die Latte donnerte. Mehr war nicht drin für Süd.

Am nächsten Samstag erwartet Ehingen-Süd Calcio Leinfelden/Echterdingen, das 0:1 gegen Tübingen verlor.

Stenogramm


TSV Essingen – SSV Ehingen-Süd

4:1

SSV Ehingen-Süd: Gralla - Deiss (77. Daur), Schenk, Sameisla, Gnandt, Hess (87. Sarigiannidis) - Sutalo (74. Akhabue), Sapina, Barwan - Pöschl, Telelaovic (74. Schleker).
Tore: 1:0 Groiß (14.), 2:0 Weiß (32.), 3:0 Weissenberger (55.), 4:0 Eiselt (55.), 4:1 Akhabue (82.).