Fußball Ehingen-Süd bekommt Grenzen aufgezeigt

Aktuelles Fußball-Geschehen rund um Ehingen.
Aktuelles Fußball-Geschehen rund um Ehingen. © Foto: Eibner
Ehingen / Roland Flad 04.09.2018

Für Michael Bochtler zählt der TSV Essingen nicht umsonst zu den absoluten Top-Favoriten der Verbandsliga Württemberg. Schon vor dem Saison-Start hatte der Trainer des SSV Ehingen-Süd vor den Essingern gewarnt. Bochtler, der diese Woche wieder aus dem Urlaub zurückkehrt und am Samstag bei der Auswärtspartie der Kirchbierlinger  in Leinfelden-Echterdingen an der Seitenlinie stehen wird, sollte recht behalten. Zumindest was das Heimspiel seines SSV gegen den Meisterschaftsfavoriten betrifft. Süd zeigte sich im Vergleich zum Pokalspiel gegen Albstadt verbessert und einsatzfreudiger. Gleichwohl vergaben die Hausherren auf der einen Seite gute Tormöglichkeiten, wie durch Semir Telalovic; aber andererseits manövrierten sich die Gastgeber durch eigene Fehler selbst in die Bredouille. Und, Fehler werden in der Verbandsliga meist gnadenlos bestraft. Serdal Kocak ließ sich mit seinen beiden Treffern nicht lange bitten.

SSV-Co-Trainer Michael Turkalj, der Bochtler vertrat, sah trotz der 1:2-Niederlage Positives bei Süd. Glück hatte der SSV, dass zwei elfmeterwürdige Szenen nicht geahndet wurden. Ehingen-Süd sollte sich durch die Niederlage nicht aus der Ruhe bringen lassen; das Bochtler-Team hat immerhin schon sechs Punkte für den Klassenerhalt gesammelt. Besser sind nur Essingen und der Neuling FC Heiningen (beide je sieben Punkte).

Seinen ersten Dreier hat Aufsteiger FV Olympia Laupheim eingefahren. Mit 3:0 ließen die Blau-Weißen den FC Wangen abblitzen. Torjäger Simon Dilger machte per Doppelschlag alles klar (74, 75.), ehe Fabian Ness kurz vor Schluss noch einen Foulelfmeter verwandelte. Die Allgäuer sind nach drei Spieltagen Tabellenletzter. Dilger und Teamkollege Dario Nikolic sowie Kocak wurden übrigens in die Elf der Woche gewählt. Da dürfen Beteiligte wie Fans gespannt sein, wer von den Torjägern am kommenden Samstag am besten aufgelegt ist, wenn der TSV Essingen den FV Olympia Laupheim erwartet.

In der Landesliga Staffel IV wird zwar die TSG Ehingen vermisst, aber der Bezirk Donau ist immerhin noch mit drei Klubs vertreten. Am effektivsten ist von dem Trio bislang der FC Ostrach aufgetreten. Zusammen mit dem SV Ochsenhausen, SV Kehlen, TSV Straßberg, den Aufsteigern FC Mengen und FV Biberach steht der FCO in der Spitzengruppe; alle sechs Teams verfügen über je sieben Punkte. Erfreulich, dass auch Mengen dabei ist.

Noch nicht so rund läuft es dagegen beim FV Altheim, dem dritten Vertreter aus dem Bezirk Donau. Gegen Ostrach mussten die Altheimer daheim mit 0:3 klein beigeben; Eugen Michel (2) und Markus Gipson erzielten die Tore für den FCO, der dann aber den Gästen aus Biberach den Vortritt lassen musste. Fabian Scheffold war der Biberacher Torschütze des Tages. Mit 1:0, dank Patrick Klotz, entführte auch Mengen die Punkte bei Balingen II.

Ein noch punktloses Trio steckt dagegen im Tabellenkeller fest. Dass sich Aufsteiger erfahrungsgemäß schwer tun, belegen Leutkirch und Kißlegg. Überraschend ist allerdings, dass auch ein so gestandener Landesligist wie der SV Oberzell zu den Teams mit null Punkten gehört.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel