Kreisliga B1 Duell der Topteams in Schmiechen

Maurice Glienke 14.09.2018

Das Spitzenspiel der B1 steigt in Schmiechen, wenn dort zwischen dem FC Schmiechtal und der SG Ersingen die beiden einzigen Mannschaften der Liga aufeinander treffen, die bisher jedes Spiel gewonnen haben. Mit jeweils erst zwei Gegentoren ist bei den Kontrahenten die Defensive der große Trumpf. Das sollte auch so bleiben, denn es zeigte sich schon in den vergangenen Jahren, dass eine stabile Abwehr weitaus wichtiger als ein torreicher Angriff ist. „Beide Teams sind noch ungeschlagen. Es dürfte ein Duell auf Augenhöhe werden,  bei dem jede Kleinigkeit entscheidet“, sagte Schmiechtals Spielleiter Matthias Reinhardt.

Die mit Abstand stärkste Offensive der Liga hat der SSV Ehingen-Süd II, wobei von den 19 Treffern alleine Stürmer Samuel Kollmann elf erzielt hat. Dass er sich nach dem Rückzug aus dem Verbandsliga-Team dafür entschied weiter für den SSV zu spielen, erwies sich als großartig für die Zweite. Für die Kirchbierlinger geht es nun zum Stadtrivalen TSG Ehingen II, der trotz des schweren Auftaktprogramms und der jungen Mannschaft vier Punkte aus drei Spielen holte. Beide Teams waren unter der Woche im Bezirkspokal im Einsatz. Der SSV überraschte dort mit dem Sieg gegen den TSV Rißtissen.

Lauterach bisher sieglos

Noch ohne Sieg in der neuen Staffel erwartet der SC Lauterach den SV Herbertshofen zum Heimspiel. Die beiden Kontrahenten wechselten gemeinsam von der Kreisliga B2 im Sommer in die B1. Der Start in die unbekannte Liga verlief aber recht unterschiedlich, denn der SVH blickt von Platz sechs eher nach oben, als die Lauteracher mit erst einem Zähler auf Rang neun.

Der SV Granheim und die SG Altheim II stehen als einzige Mannschaften noch ohne Punkt in der Tabelle da. Nach dem direkten Duell am kommenden Spieltag wird sich das geändert haben. Gegen den vermeintlich einfachsten Gegner wollen beide die Chance nutzen erstmals zu punkten und etwas Plätze gut zu machen in der Tabelle.

Weiter bei den Spitzenteams dabei bleiben will die SG Dettingen, die auswärts beim SV Niederhofen antritt. Der SVN holte auf eigenem Platz noch keinen Punkt und will das nun ändern. Die Dettinger Mannschaft von Trainer Felix Werner dagegen hofft durch ihr geduldiges Offensivspiel zum Erfolg zu kommen.

Der TSV Allmendingen zeigte beim 6:0-Sieg im Derby bei der SG Altheim II, dass auch diese Saison einige Tore zu erwarten sind. Gegen den KSC Ehingen gilt es an die bis dahin beste Leistung der noch jungen Spielzeit anzuknüpfen, um weiter oben in der Tabelle dabei zu sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel