Fußball Das war eine "enge Kiste"

Ersatztorwart Jan Staiger kommt nach sieben Minuten für den verletzten Eike-Stephan Weishaupt ins Tor und bewahrt Gastgeber SV Ringingen gegen den SV Oberdischingen vor weiterem Flurschaden. Foto: Jürgen Emmenlauer
Ersatztorwart Jan Staiger kommt nach sieben Minuten für den verletzten Eike-Stephan Weishaupt ins Tor und bewahrt Gastgeber SV Ringingen gegen den SV Oberdischingen vor weiterem Flurschaden. Foto: Jürgen Emmenlauer
ROLAND FLAD 02.12.2013
Ringingen hat auch das Rückspiel gegen Oberdischingen mit 2:1 gewonnen und den Vorsprung an der Spitze der Fußball-Kreisliga B1 auf fünf Punkte ausgebaut. Herbertshofen besiegte Granheim mit 2:1.

Der SV Oberdischingen kann gegen den SV Ringingen nicht gewinnen. So sieht zumindest die Bilanz der beiden Sportvereine in dieser Saison aus. Wie in der Vorrunde gewann Ringingen am Sonntag auch das Rückspiel mit 2:1. Die Mannschaft von Trainer Wasilis Michelidakis hat damit fünf Punkte Vorsprung auf Oberdischingen und darüber hinaus die Chance, am kommenden Samstag beim KSC noch einen draufzupacken, sofern überhaupt gespielt werden kann.

Aber zurück aufs Hochsträß. Dort gab es am Sonntag vor etwa 270 Zuschauern zunächst Oberdischingen Gas, Ringingen kam kaum vors gegnerische Tor. Dafür brannte es im eigenen Strafraum, vor allem als Torwart Eike-Stephan Weishaupt mit einem SVO-Angreifer zusammenprallte. Weishaupt musste nach sieben Minuten mit einer Schulterverletzung vom Platz. Für ihn kam Jan Staiger, der sich später zum Fels in der Brandung entwickeln sollte. Zunächst war er machtlos gegen den schönen Angriff der Gäste, die einen Ringinger Abspielfehler im Mittelfeld nutzten und schnell nach vorne spielten. Ein gefundenes Fressen für Torjäger Alexander Schien, der für die verdiente Führung sorgte (13.).

Danach erarbeitete sich Ringingen Chancen um Chancen, die beispielsweise Daniel Kress und Raphael Müller liegen ließen. Zur Pause hätte es gut und gerne 2:1 für Ringingen stehen müssen.

Auch nach Wiederanpfiff ließ sich Ringingen in die eigene Hälfte drücken, die Gäste wollten die frühe Entscheidung. Just in den Anfangsminuten düst Kress allein aufs Oberdischinger Tor und den herauslaufenden Torwart Valentin Häberle zu. Dieser erwischt Kress mit dem langen Bein im Strafraum. Schiedsrichter Ralf Kretzschmar aus Riedlingen pfeift zurecht Elfmeter, verzichtet aber darauf, Häbele die rote Karte zu zeigen. Daniel Mack verwandelte sicher (49.). In der 76. Minute gelang Holger Scheid, der immer besser mit Alexander Schien zurechtkam, der nicht unverdiente 2:1-Treffer. Sein Freistoß wurde abgefälscht. Christoph Schenk besaß noch eine Möglichkeit für die nie aufgebenden Oberdischinger. Es blieb bis zum Ende eine "enge Kiste". "Etwas glücklich vielleicht", sagte Michelidakis, "aber durch das kämpferische Plus verdient."

Ebenfalls mit 2:1 besiegte der SV Herbertshofen den SV Granheim. Heilig brachte die Älbler zwar mit 1:0 in Führung (25.). Zehn Minuten später glich Max Rapp aus. Christian Dolp sorgte per Foulelfmeter für die 2:1-Führung (60.). Er vergab wenig später einen zweiten Fouelfmeter. Die Gäste drängten danach auf den Ausgleich, aber der HSV verdiente sich den Heimsieg vollends.

In der B2 trennten sich Unterstadion und Seekirch 2:2. Der SVU bleibt damit Tabellenzehnter.

Die anderen Begegnungen der B1 sind witterungsbedingt abgesagt worden.