Fußball-Kreisliga A1 Betzenweiler macht Relegation klar

Einen Schritt voraus: Öpfingen (blau) besiegte im letzten Spiel der Kreisliga-A-Saison Oggelsbeuren 3:1.
Einen Schritt voraus: Öpfingen (blau) besiegte im letzten Spiel der Kreisliga-A-Saison Oggelsbeuren 3:1. © Foto: Foto. Patrick Huss
ph 11.06.2018

Die letzte Entscheidung in der Kreisliga A1 ist gefallen: Betzenweiler bleibt dank des eigenen 5:0-Erfolgs auf Platz zwei und geht damit in die Aufstiegsrelegation zur Bezirksliga. Dort trifft der SVB in Runde eins am kommenden Samstag, 17 Uhr, auf die SG Hettingen/Inneringen, den Vizemeister der Staffel 2.

Doch zurück zum letzten Spieltag und dem 5:0 von Betzenweiler. „Das 1:0 in der 8. Minute war eine Befreiung für uns. Dass wir in der ersten Viertelstunde zwei weitere Tore schießen, war dann natürlich schon eine Vorentscheidung“, sagt SVB-Abteilungsleiter Gerhard Rief. Erst als die Gast­geber beim Stand von 4:0 das Tempo etwas herausgenommen hätten, sei Kirchen etwas aufgekommen. So gab es in der zweiten Halbzeit noch einen Lattentreffer der Gäste. „Wir haben eine super Runde gespielt – die Relegation ist für uns nur Zugabe. Wenn wir es nicht schaffen, ist es auch kein Beinbruch“, so Rief.

Öpfingen machte seine Hausaufgaben mit dem 3:1-Sieg gegen Oggelsbeuren, hoffte jedoch vergeblich auf einen Ausrutscher des Tabellenzweiten. Zunächst stand Oggelsbeuren sehr tief in der
eigenen Hälfte – die SGÖ hatte ein deutliches Chancenplus. Zunächst verpassten  Manuel Hospach und Manuel Schaupp. Doch die SGÖ versuchte es immer weiter und nach einem Freistoß (39.) hob Manuel Hospach den Fuß hin zum 1:0-Führungstreffer. Noch vor der Pause hätte Hans-Jörg Nothacker aus der Drehung erhöhen können. Nach der Pause hatten auch Mall und Stoß gute Möglichkeiten. Manuel Schaupp schaltete nach einem Pfostenabpraller am schnellsten und erhöhte auf 2:0. Die Gelb-Rote Karte gegen einen Oggelsbeurer irritierte zunächst beide Teams und die Gäste kamen nur drei Minuten später prompt zum Anschlusstreffer. Nach einem schönen Doppelpass mit Robin Stoß erzielte Tom Heimbach den 3:1-Endstand. „Der verpasste Rang zwei sollte Motivation genug für die nächste Saison sein“, sagte Spielertrainer Felix Gralla, der auch die
Saison 2018/19 coacht.

Auch Wilfried Staiger, Trainer des FC Schelklingen/Alb, hat verlängert. Staiger berichtet von einem verdienten 4:0 in Munderkingen. Der VfL ließ in der 2. Minute eine hochkarätige Chance ungenutzt. Deutlich und einseitig wars auf den Plätzen in Ringingen (9:0) und Oberdischingen (7:1). Griesingen schließt trotz des abschließenden Remis auf Rang vier ab. Bussen feierte zum Abschluss einen Sieg.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel