Landesliga Beeindruckende Bilanz zum Ende der Vorrunde

Roland Flad 14.11.2016

Halbzeit in der Fußball-Landesliga: Nach 15 Spieltagen bleibt der SSV Ehingen-Süd weiter das Maß aller Dinge. Mit der hervorragenden Bilanz von elf Siegen, vier Unentschieden, null Niederlagen und nunmehr 37 Punkten führt die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler die Staffel IV an. Am Samstag nahmen seine Schützlinge auch die Hürde in Oberzell, wo der SSV einen nie gefährdeten 3:0 (1:0)-Sieg feierte. „Viel mehr geht nicht, da müssen wir hochzufrieden sein“, freut sich Bochtler über den glänzenden Verlauf der Hinrunde.

Gleichwohl will er sich auf der Welle des Erfolgs nicht ausruhen, sondern denkt schon an die nächsten beiden Spiele, die es noch vor Beginn der Winterpause zu absolvieren gilt. Und da warten auf den Spitzenreiter zwei Gegner, die den Kirchbierlingern in der Vorrunde jeweils ein Unentschieden abgerungen haben. Gegen Kehlen gab es ein 1:1, gegen den SV Uttenweiler ein glückliches 2:2.

Aber zurück zum Samstag, als sich der souveräne Tabellenführer auch im Topspiel beim bis dato sechstplatzierten SV Oberzell vor 200 Zuschauern nichts vormachen ließ und seinen Anspruch auf den Platz an der Sonne mit einem 3:0-Erfolg unterstrich. In Bestformation legten die Kirchbierlinger gleich los wie die Feuerwehr. Mit einem Blitzstart schoss Hannes Pöschl die Gäste schon nach zwei Minuten in Führung. Er profitierte von einem schönen Zuspiel von Philipp Schleker. „Da haben wir geschlafen“, meinte der Oberzeller Trainer Achim Pfuderer.

Die Hausherren kamen aber schnell wieder auf die Füße. Leiulu Anderson Gomes dos Santos besaß eine gute Tormöglichkeit; er köpfte den Ball aus fünf Metern jedoch direkt in Torhüter Benjamin Grallas Arme. Die erste Halbzeit verlief dann ziemlich ausgeglichen. „Wir hatten viele Spielanteile und waren ebenbürtig“, sagte Pfuderer, „haben aber wieder einfache Fehler gemacht und die Torchancen nicht genutzt.“

Ehingen-Süd war diesbezüglich effektiver. Die Gäste  verteidigten gut und machten kaum Fehler. „Der SSV hat eine stabile Leistung abgerufen, sein Sieg war nie gefährdet“, sagte Pfuderer anerkennend. Da nutzte es auch nichts, dass Oberzell nach der Pause etwas stärker aufkam und Süd in dieser Phase wenig echte Torchancen herausarbeiten konnte. Ein Eigentor von Linus Kleb zum 2:0 war jedoch die Vorentscheidung (75.) zugunsten der Kirchbierlinger. Kleb wollte eine scharfe Hereingabe klären, aber der Ball zischte ins kurze Eck. Oberzell hatte in der Folgezeit keine nennenswerte Möglichkeit mehr. Im Gegenteil: Den Schlusspunkt setzte drei Minuten später schließlich Torjäger Michael Turkalj mit seinem Treffer zum 3:0-Endstand. „Da hatten wir das Spiel sehr gut im Griff“, sagte der zufriedene Michael Bochtler, „es wäre auch das 4:0 oder 5:0 noch möglich gewesen.“

Für den Tabellenführer beginnt die Rückrunde am kommenden Samstag mit der Partie in Kehlen, das nach der Vorrunde auf Rang vier steht, ehe dann eine Woche später der SV Uttenweiler zum Rückspiel in die Pfarrei kommt.

Auf den Plätzen hinter Ehingen-Süd stehen der FC Ostrach (Rang zwei) und Rot-Weiß Weiler als Dritter. Weiler siegte bei den Sportfreunden in Schwendi 3:0, Ostrach gewann das Derby beim SV Uttenweiler ebenfalls mit 3:0. Roland Flad