Jugendfußball B-Junioren der TSG auf Aufstiegskurs

Starke Gemeinschaft: Die B-Jugend der TSG Ehingen will dem Vorbild der A-Junioren (im Bild) folgen und den Aufstieg in die höchste Juniorenliga im WFV-Gebiet schaffen.
Starke Gemeinschaft: Die B-Jugend der TSG Ehingen will dem Vorbild der A-Junioren (im Bild) folgen und den Aufstieg in die höchste Juniorenliga im WFV-Gebiet schaffen. © Foto: Foto. Herbert Geiger
Ehingen / Helen Weible 06.07.2018

Die erste Prüfung haben die B-Juniorenfußballer der TSG Ehingen bestanden. Auf einem von der Sonne brandheiß aufgeladenen Kunstrasen in Frommern haben sie die Hitzeschlacht gegen stets gefährliche Zollern-Fußballer mit 4:2 (4:1) gewonnen. „Das war toll. Sie haben sich von nichts beeindrucken lassen“, sagt ihr Trainer Toni Giuliano stolz über die abgezockte Leistung.

Mit dem 4:2-Auswärtssieg in Frommern um den Aufstieg in die Verbandsstaffel Süd haben sich die Ehinger B-Junioren eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel geschaffen. Am Sonntag (Anpfiff: 12 Uhr, Stadion Ehingen) haben sie jetzt Heimvorteil und alles in der Hand. „Es ist nicht nur eine historische Chance für die TSG, sondern auch eine Chance für die ganze Region“, erklärt
Giuliano. Schließlich würden dann mit den A-, B- und C-Junioren gleich drei Teams jeweils in der höchsten Liga des Württembergischen Fußball-Verbands spielen. Das ist eine starke Perspektive. Die TSG Ehingen ist für den Fußball-Bezirk Donau bereits jetzt ein Aushängeschild in Sachen Jugendarbeit und Ausbildung junger Fußball-Talente. Die kommende Saison mit allen Juniorenteams ganz oben wäre das i-Tüpfelchen. Jeder Verein wünscht sich einen solchen Unterbau aus mehreren, starken Jahrgängen. Zum Vergleich: Aus der Region spielt nur der FV Olympia Laupheim für den Nachbar-Bezirk Riß eine derartig gewichtige Rolle. Laupheim hat eine A-Juniorenmannschaft in der Verbandsstaffel, die B-Junioren sind diese Saison aus dem Oberhaus abgestiegen, die C-Junioren dafür in die Oberliga aufgestiegen.

Aber zurück zu den Helden aus Ehingen. Die erhielten von ihrem Coach Lob; Feierstimmung war vergangenes Wochenende mit dem geschafften Aufstieg der A-Junioren sowie so angesagt: „Sie haben das erste Spiel gut gemeistert. Jetzt dürfen wir vor allem einen Fehler nicht machen“, warnt Giuliano eindringlich:
„Einen frühen Rückstand kassieren, weil man nicht von der ersten Minute an konzentriert zur Sache geht.“  Der TSG-Trainer erwartet eine offensiv ausgerichtete Frommener Mannschaft, „die es auszukontern gilt“.

Personell sieht es für diese letzte Aufgabe der Saison gut aus: Die vier C-Junioren, die bei der ersten Partie schon ausgeholfen haben, sind wieder mit im Boot. Wie berichtet haben Sebastian Bednarsky und Luka-Leon Licanin sogar je ein Tor erzielt. Grünes Licht gibt es auch bei Kapitän Fabian Heitele, der frühzeitig verletzt vom Platz musste. Er sei mittlerweile wieder auf den Beinen, so Giuliano. Auch zurückgreifen kann er wieder auf den Innenverteidiger Luca Ulmer sowie den Angreifer Leon Kosa.

Theoretisch reicht den
TSGlern ein torloses Remis, dennoch fordert der Trainer einen Sieg. „Wir wollen dieses Spiel gewinnen.“ Seit Spätsommer 2017 ist sein Team ungeschlagen und so soll es auch bleiben – mit dem Ziel Aufstieg vor Augen.

Alle talentierten Spieler sind willkommen

Die TSG Ehingen veranstaltet auch in diesem Jahr für talentierte Spieler ein sogenanntes Sichtungstraining. Angeboten wird eine Trainingseinheit für die A-Verbandstaffel, B-Bezirksstaffel oder -Verbandstaffel und C-Landesstaffel am Donnerstag, 12. Juli, von 18 Uhr bis 19.45 Uhr im Ehinger Stadion. Interessierte Spieler der Jahrgänge 2000 und 2001 (A-Junioren), 2002 und 2003 (B-Junioren) und der Jahrgänge 2004 und 2005 (C-Junioren) sind eingeladen. Anmelden kann man sich unter Angabe der Spielerposition und Erreichbarkeit per Email an jugend­leitung@tsg-ehingen-fussball.de. swp

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel