Fußball-Bezirksliga Ackern für den Dreier

Die TSG Rottenacker (schwarz) hat sich geärgert, dass sie Bad Schussenried noch am Ende 2:3 unterlag. In Laiz ist ein Sieg zwingend Pflicht.
Die TSG Rottenacker (schwarz) hat sich geärgert, dass sie Bad Schussenried noch am Ende 2:3 unterlag. In Laiz ist ein Sieg zwingend Pflicht. © Foto: Herbert Geiger
Maurice Glienke 09.11.2018

Die Bezirksliga-Fußballer der TSG Ehingen machen am Samstag den Anfang. Sie gastierten beim SV Hohentengen. Samstagsspiele brachten der TSG bislang wenig Glück. Denn in drei davon trennte sich die Mannschaft von Trainer Roland Schlecker mit einem Remis. Gut, dass anderen Teams an der Spitze auch etwas straucheln. So sind die Ehinger weiter im Rennen vorne mit dabei und belegen Platz vier. Insgesamt elf erzielte Treffer in den letzten drei Begegnungen zeigen die große Offensivqualität der Schlecker-Elf. Die gute Chancenverwertung ist die halbe Miete.

Die Partie auf der Göge dürfte jedoch nicht leicht werden. In den vergangenen sechs Jahren landete der SVH immer im Mittelfeld der Tabelle, hatte aber stets mit dem Abstieg zu kämpfen. Ganz anders diese Spielzeit: Unter dem neuen Spielertrainer Jürgen Michel, der gegen Ehingen gesperrt zuschauen muss, hält sich Hohentengen eher vor den Ehingern in der Tabelle auf. Nach zuletzt drei Niederlagen rutschte der SV aber auf Rang sechs.

Den Abstand auf den Konkurrenten verkürzen will die SG Altheim daheim gegen den FC Krauchenwies. Drei Unentschieden in Folge brachten zumindest den Sprung auf Relegationsplatz 14, auf den zweiten Sieg wartet Trainer Joachim Oliveira mit seiner Mannschaft jedoch noch immer. Überzeugend spielten die Altheimer beim heimstarken Spitzenreiter SV Uttenweiler und trotzten diesem ein 0:0 ab. Mit dafür verantwortlich war der erst 18-jährige Torhüter Kenneth Leitko, der erstmals in der Bezirksliga im Tor der SGA stand. Mit einer besseren Chancenverwertung wäre sogar eine größere Überraschung möglich gewesen. Dieses leidliche Thema verfolgt das Team vom Hochsträß schon über die gesamte Runde hinweg. Krauchenwies ist seit drei Partien ungeschlagen. Da darunter auch ein 1:0-Erfolg im Derby gegen den FC Laiz am vergangenen Spieltag ist, lässt das Selbstvertrauen des Tabellenzehnten wohl nochmal anwachsen.

Die TSG Rottenacker muss am Sonntag zum FC Laiz und will sich jetzt ein Polster auf die Abstiegsplätze verschaffen. „Wir dürfen dort auf keinen Fall verlieren“, sagte Pressewart Uwe Schneider. Denn mit nur neun Punkten hat die TSG gefährlichen Kontakt zur Abstiegszone. Es ist also höchste Zeit für einen Auswärtserfolg. Umso ungelegener kam es, dass die Sperre von Verteidiger Matthias Burgmaier durch den Spielausfall vor zwei Wochen noch nach hinten verschoben worden ist und er auch diesmal pausiert.

Aufgrund der Not in der Defensive musste Simon Werner dort aushelfen, der schon viele Jahre nicht mehr in der Bezirksliga am Ball war. Das Glück fehlte auch zuletzt, als man dem Zweiten Bad Schussenried beinahe einen Punkt abnahm und erst in der Schlussminute verlor. Der FC Laiz steht als Letzter mit nur fünf Punkten gehörig unter Druck. Denn der letzte Erfolg liegt mittlerweile schon knapp drei Monate zurück.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel