Fußball-Verbandsliga 4:4 für Süd zum Abschluss

Timo Barwan zählte wieder zu den Torschützen bei Süd.
Timo Barwan zählte wieder zu den Torschützen bei Süd. © Foto: Herbert Geiger
Kirchbierlingen / Roland Flad 11.06.2018

Mit einem am Ende gerechten 4:4-Unentschieden haben sich der SSV Ehingen-Süd und der VfL Pfullingen in die Sommerpause verabschiedet. Die Partie vor etwa 150 Zuschauern ging zur Hälfte an den VfL, der in der ersten Halbzeit den Ton angab, und zur Hälfte an den SSV, der im zweiten Durchgang die besseren Momente und Aktionen verbuchte. Den 22 Akteuren war anzumerken, dass es um nichts mehr ging; es entwickelte sich ein entsprechender Sommerkick.

Die engagiert startenden Gäste lagen nach einer halben Stunde 2:0 in Führung. Erst vergab Matthias Dünkel aus kurzer Distanz, SSV-Torwart Fabian Heiland wehrte den Schuss ab. Ein paar Minuten später war Heiland machtlos, als Dominik Früh den Ball von rechts in die Strafraum-Mitte passte und Lukas Früh nur noch einzuschieben brauchte (11.). Kurz darauf konnte sich Heiland erneut gegen Lukas Früh auszeichnen. Bei der ersten nennenswerten Attacke des SSV Süd, als Daniel Haas auf
Aaron Akhabue flankte, reagierte VfL-Torhüter Markus Hirlinger hervorragend (22.).

Dem 2:0 des VfL ging ein Handspiel von Timo Kästle voraus. Erst parierte Heiland den Freistoß von Lukas Früh, aber Christos Chatzimalousis hatte danach freie Bahn (30.). Es war eine
völlig verdiente Führung der Gäste, die mehr investierten. Aber Ehingen-Süd wehrte sich. Samuel Kollmann köpfte den Ball nach einer schönen Flanke von Daniel Maier zum Anschlusstreffer ein (42.), aber postwendend fiel der Treffer zum 3:1. Bei einem Eckball zischte der Ball flach durch Freund und Feind, aber Tobias Steiner zögerte keine Sekunde und zog ab (43.). Es kam noch
dicker vor der Pause. Lukas Früh nutzte einen Ballverlust des SSV in der eigenen Hälfte und vollendete mit seinem zweiten Treffer zur 4:1-Führung (45.+1).

Flugkopfball von Gralla

Nach der Pause tat sich zunächst nicht viel. Der Pfostentreffer von Timo Barwan ließ die Einheimischen jedoch aufwachen. Kurz darauf sorgte der für Aaron
Akhabue eingewechselte Stammtorhüter Benjamin Gralla als neue Sturmspitze für Unterhaltung und Stimmung. Danijel Sutalo hatte Kollmann auf links freigespielt und Kollmanns Maßflanke verwertete Gralla mit einem perfekten Flugkopfball zum 2:4 (75.). Vom VfL war jetzt nicht mehr viel zu sehen. Süd griff weiter an. Kollmann köpfte auf die Latte und versuchte es mit einem Volleyschuss. In der 85. Minute gelang Kollmann Tor Nummer zwei, bedient von Lukas Schick. Und zwei Minuten später spitzelte Maier eine Barwan-Hereingabe noch ins lange Eck zum 4:4 (87.).

„Wir sind in der zweiten Halbzeit nur hinterhergelaufen”, war VfL-Trainer Michael Konietzny sauer. SSV-Trainer Michael Bochtler, der einige personelle Umstellungen vornehmen musste, bemängelte, dass seine Elf keine Sicherheit ausstrahlte in der ersten Halbzeit. Erst danach habe man gemerkt, dass seine Spieler noch wollten.

Während Aufsteiger Ehingen-Süd mit 41 Punkten auf einem einstelligen Tabellenplatz als Achter durchs Ziel geht, steigen Pfullingen, TSG Öhringen und Schwäbisch Hall in die Landesliga ab. Die SKV Rutesheim spielt in der Relegation um den Liga-Verbleib, der TSV Ilshofen spielt die Aufstiegsrelegation, Meister wurde Normannia Gmünd.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel