Karl Werner hatte die Fußballabteilung der TSG Ehingen übernommen – sein Klub triumphierte aber bei der fünften Auflage des Hans-Glocker-Gedächtnisturniers nicht. Es waren die Kicker des SV Niederhofen, die den Titel in der Längenfeldhalle holten und 300 Mark Siegprämie einstrichen. Das war damals der Lohn für den Turniersieg. 200, 100 und 50 Mark gab es für die folgenden Platzierungen.

Der Spielführer Thomas Hügle bestand schließlich die „Mutprobe“. Er stemmte den 1,10 Meter großen Pokal alleine in die Höhe, unter tosendem Beifall der Zuschauer. Das Finale war spannend verlaufen. Hügles Mannschaft war aufgrund einer Feld­strafe in der Schlussphase dezimiert, schaffte den Coup aber dennoch. SV-Akteur Markus Hügle hatte das 1:0 erzielt. Die TSG hatte dann durch Robert Haas ausgeglichen. Weiter ist dokumentiert, wie Peter Schlecker seinem Cousin Roland Schlecker in einem schnellen Angriff uneigennützig den Ball zusteckte, welcher unbedrängt das Siegestor erzielen konnte. Die TSG Ehingen hatte dann den Ausgleichstreffer verpasst und nur zwei Lattenknaller gelandet – und zwar durch Hubert Auber und Jürgen Härle.

Der SSV Ehingen-Süd, heutzutage stolzer Titelträger bei diesem Budenzauber, war bei der fünften Auflage dem KSC Ehingen im Spiel um Platz drei gegenübergestanden. Bereits in der Vorrundenphase war es zwischen diesen beiden Mannschaften heiß hergegangen. Aufgrund der harten Gangart brummten die Schiedsrichter den Spielern beider Teams einige Zeitstrafen auf, verloren aber nie die Kontrolle über die Partie.

Das Spiel ging am Ende doch recht deutlich für die Kirchbierlinger aus. Den 3:1-Erfolg des SSV ebneten Thomas Bausenhart (zwei Tore) und Richard Maier. Für den KSC traf Michael Bares. KSC-Torhüter Bernhard Stvoric jedenfalls konnte keiner einen Vorwurf machen. „In Radenkovic-Manier“ kurbelte der aktuelle Coach des B-Ligisten das Spiel von hinten an und war verantwortlich für einige gefährliche Freistöße, die nicht nur von den Süd-Kickern gefürchtet waren. Fünfter wurde übrigens Pokalverteidiger FC Schmiechtal, Sechster die SG Altheim, auf Platz sieben und acht folgten die SG Dettingen und die SF Donaurieden.

Schmiechtal gewinnt Reserven-Turnier


Finalkrimi Auch in Allmendingen wurde gekickt. Das Reserven-Turnier, das parallel zum Glocker-Cup ausgetragen wurde, gewann vor 25 Jahren der
FC Schmiechtal, aber erst im Siebenmeter-Schießen. Das Finale gegen den Olympia Laupheim endete nach Verlängerung 1:1. Die Schmiechtäler setzten sich vom Punkt mit 4:2 durch. Weitere Platzierungen: 3. SSV Ehingen-Süd, 4. Baustetten, 5. SG Dettingen, 6. SF Bussen, 7. SF Kirchen, 8. TSG Rottenacker.