Fußball-Landesliga 2:0-Sieg in Ochsenhausen lässt TSG hoffen

Roland Flad 16.04.2018

Landesligist TSG Ehingen hat seine Durststrecke im Abstiegskampf überwunden und schöpft nach dem 2:0-Auswärtssieg beim SV Ochsenhausen wieder Hoffnung. Narciso Filho und Daniel Topolovac sorgten für die Treffer beim Aufsteiger. „Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung“, sagte TSG-Trainer Roland Schlecker, „es war ein verdienter Sieg.“ Mit dem Dreier verbesserte sich die TSG Ehingen vom letzten Tabellenplatz um zwei Positionen auf Rang 15.

Schlecker sah in der Partie seiner Elf beim bisherigen Tabellensiebten weitere positive Anzeichen: „Unser Ballgewinnspiel war sehr gut“, lobte er. Vor allem in der ersten Halbzeit präsentierte sich Ehingen nicht nur entschlossener und agiler, sondern erarbeitete sich auch mehr Torchancen als der Gastgeber. Torchancen hatten noch Filho, Valentin Gombold und Felix Miller. Ochsenhausens Offensive erwies sich dagegen nicht so stark wie erwartet; die SV-Angreifer konnten sich nicht so entfalten. Das lag zum einen daran, dass die TSG früh störte, die Attacken unterband und selbst Druck aufbaute, andererseits stand die Ehinger Abwehr gut. So stellt sich Schlecker die Auftritte seines Teams vor.

Zwei schnelle Treffer kurz nach der Pause brachten die TSG auf die Siegerstraße. In der 51. Minute sorgte Narciso Filho für das 1:0; fünf Minuten später erhöhte Daniel Topolovac auf 2:0. Eine verdiente Führung für Ehingen. SV-Spielertrainer Oliver Wild hatte das 1:1 auf dem Fuß; der Ball ging Zentimeter am Tor vorbei.

Der Vorsprung geriet ins Wanken, da Ochsenhausen jetzt mehr investierte. So besaß Wild eine weitere gute Einschussmöglichkeit. Dieses Mal parierte TSG-Torhüter Patrick Vonnier. In den letzten zehn Minuten hielten die Ehinger wieder besser dagegen. Julian Guther vergab eine Konterchance zum 3:0, Marian Degen scheiterte mit einem Freistoß.

Kontakt zum rettenden Ufer

Die Ehinger Konkurrenten im Abstiegskampf spielten „für“ die TSG. Heimenkirch verlor gegen Laupheim 0:2, Mietingen unterlag daheim Ostrach mit 0:3 und auch Ravensburg II musste beim 0:3 gegen Berg passen. Neues Schlusslicht ist das gestern spielfreie Eschach (21 Punkte), Vorletzter ist Weingarten (23). Drittletzter TSG Ehingen hat nunmehr 24 Punkte und ist damit punktgleich mit Heimenkirch und Balingen II.

Der TSG-Sieg geht in Ordnung“, sagte Oliver Wild. „So muss es weitergehen“, sagte der Ehinger Trainer Schlecker. Schon am nächsten Samstag kommt mit dem VfB Friedrichshafen ein anderes Kaliber. Aber, der Auswärtssieg macht Hoffnung und Mut zugleich.

Themen in diesem Artikel