Themen in diesem Artikel

TSV Neu- Ulm
Region / dg  Uhr

Trainer Ünal Demirkiran verabschiedet sich mit dem Klassenerhalt vom Fußball-Landesligisten TSV Neu-Ulm. Mit einem ungefährdeten 12:1 (3:0) gegen NAFI Stuttgart wurden die letzten nur noch theoretischen Zweifel an der Rettung verscheucht. Wobei der Auftritt der Gäste vor allem nach dem Seitenwechsel jeder Beschreibung spottete. Die dann nach dem frühen Rückstand völlig unmotivierte Vorstellung grenzte schon an eine Arbeitsverweigerung. Der Klub, den unter der Saison schon zahlreiche Spieler wegen den finanziellen Problemen des Vereins verlassen haben und der bislang für die neue Saison kein Spielfeld hat, war nur mit zwölf Kickern angereist. Der einzige Auswechselakteur war Abteilungsleiter Halis Özcan.

Eine Gegenwehr bei dem munteren Scheibenschießen fand quasi nicht mehr statt. „Das Resultat darfst du nicht groß bewerten. Wir sind froh, dass wir in der Liga geblieben sind“, sagte Demirkiran, der nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit nun zum Stadtrivalen Türkspor Neu-Ulm wechselt. „Die Jungs beim TSV haben sich richtig gut weiterentwickelt. Darauf bin ich richtig stolz.“

Mit Christian Bohnacker (zum Bezirksligisten TSV Langenau) und Torwart Volkan Maden (Türkspor Neu-Ulm II, Kreisliga A/Iller) verlassen die Spieler Nummer fünf und sechs den TSV. Neu hinzukommen werden die bereits gemeldeten Oliver Schlotter (TSV Blaustein) und Adrian Schock (FV Illertissen II) sowie Stürmer Florian Ufschlag (SV Jungingen) und Mittelfeldakteur Nico Patent (eigene A-Junioren). Der Klub ist noch auf der Suche nach einem Schlussmann, Innenverteidiger und Stürmer.

Fairnesswertung geht an Buch

Der TSV Buch hat trotz des 1:3 (1:1) zum Saisonabschluss gegen den SV Bonlanden einen bemerkenswerten Hattrick geschafft. Zum dritten Mal hintereinander (davon 2017 in der Bezirksliga) stellen die Schützlinge von Trainer Harald Haug die fairste Mannschaft der Liga. „Ich habe den Charly schon einmal darauf angesprochen, dass er uns dafür auch einmal einen Wimpel rüberwachsen lassen kann“, scherzte Haug. Mit Charly war Landesliga-Staffelleiter Karl-Heinz Deutelmoser gemeint. Gegen Bonlanden hatte sich Haugs Rumpftruppe mit sechs Spielern aus der zweiten Garnitur (B/Iller) sehr achtbar aus der Affäre gezogen.

Abschied mit Niederlage

Zum Abschied aus der Landesliga gab es für Absteiger TSV Blaustein eine 2:3 (1:2)-Niederlage beim TV Echterdingen. Nach einer verschlafenen Anfangsviertelstunde hatten die Gäste mehr Spielanteile, konnten sich aber nicht mehr dafür belohnen.