In seiner Karriere hat er einiges erlebt: Wolfgang Neipp spielte drei Jahre bei den Junioren des VfB Stuttgart, mit dem 1. Göppinger SV in der Oberliga und beim SSV Ulm 1846 in der 2. Bundesliga. In der Saison 1982/83 erzielte er – noch in der Oberliga – neun Tore und hatte damit großen Anteil am Wiederaufstieg. Unter Trainer Paul Sauter bildete er über weite Strecken der Saison 1983/84 gemeinsam mit Maximilian Hauck und Dieter Kohnle die Offensive des Klubs. Später kickte er drei Jahre lang in der fünften italienische Liga bei Fontanabuona Calcio. Mit der SpVgg Au wurde er 1997 Landesligameister. Anschließend trainierte er als Spielertrainer den SV Scharenstetten, den FV Weißenhorn, den SV Grimmelfingen II und die SF Rammingen. In Söflingen betreibt der 58-Jährige die Kneipe „Shades“. 

Das schönste Erlebnis Ihrer Laufbahn...

Der Aufstieg mit dem SSV Ulm 1846 Fußball in die 2. Bundesliga.

Der beste Kicker, mit dem Sie in einer Mannschaft zusammen gespielt haben...

Uwe Spies.

Bei welchem Verein hatten Sie als Aktiver Ihre schönste Zeit?

Beim SSV Ulm 1846.

Das fußballerische Vorbild Ihrer Jugendzeit...

Heinz Flohe.

Was nervt Sie am heutigen Fußballgeschäft?

Mich nervt, dass ein Spieler immer wechseln kann – wo, wie und wann er will.

Haben Sie irgendetwas in Ihrer Laufbahn bereut?

Nein.

Lieblings-Rückennummer...

6.

Gibt es ein Spiel, das Sie nie vergessen werden?

Das Spiel zur Aufstiegsrunde gegen Bürstadt. Ich habe damals das Siegtor zum 2:1 erzielt.[Anm. d. Red.: Juni 1983, SSV Ulm 1846]

Der beste Trainer, den Sie hatten...

Herr Döringer – Jugendtrainer beim VfB Stuttgart.

Die sinnloseste Regel im Fußball...

 Aus der Sicht eines Stürmers: Abseits :-).

Die größte Enttäuschung Ihrer Karriere...

Der damalige Abstieg aus der zweiten Liga.

Ihr Lieblings-Fußballschuh...

Copa Mundial. Wenn trocken, dann Nocken.