WFV-Pokal SSV Ulm 1846 Fußball gewinnt gegen TV Oeffingen mit 5:2

Nach einem Kreuzbandriss erstmals wieder am Ball: Vinko Sapina (links).
Nach einem Kreuzbandriss erstmals wieder am Ball: Vinko Sapina (links). © Foto: Wolfgang Frank/Eibner
Oeffingen / Gerold Knehr 03.10.2018

Überraschungen noch und noch gab es am Mittwoch im Achtelfinale des Württembergischen Fußball-Pokals. Drittligist VfR Aalen scheitert beim Oberligisten TSG Backnang mit 0:2. Die SG Sonnenhof Großaspach, ebenfalls auf drittklassiger Profi-Ebene angesiedelt, scheidet mit einem 2:3 beim drei Klassen tiefer spielenden TSV Essingen aus. Und auch die 0:3-Klatsche von Regionalliga-Aufsteiger TSG Balingen beim Verbandsligisten FC 07 Albstadt fällt unter die Kategorie „Pokalsensation“.

Titelverteidiger SSV Ulm 1846 Fußball indessen hat sich im Sami-Khedira-Stadion vom Landesligisten TSV Oeffingen nicht überraschen lassen. Holger Bachthalers Team setzte sich ungefährdet mit 5:2 (1:0) durch – und ist als als klassenhöchstes verbliebenes Team nun Favorit auf den erneuten Pokalgewinn. Das Viertelfinale wird erst Ende April oder am 1. Mai 2019 ausgespielt, das Finale in Stuttgart ist für den 25. Mai terminiert.

Der Ulmer Coach hatte sein Team stark umgebaut. Aus der Startformation vom 2:1 gegen Hoffenheim II bleiben mit Kapitän Jo Reichert und Tino Bradara gerade zwei Spieler übrig. Die Akteure aus der zweiten Reihe nutzen ihre Chance. Innenverteidiger Lukas Hoffmann mit zwei Toren (12., 47.), der gerade eingewechselte Marcel Schmitt (59.) und Thomas Rathgeber (61.) entschieden die Partie nach einer Stunde. Ein Tor von Aron Viventi (88.) sowie zwei Gegentreffer nach einem Fehler von Michael Schindele und einem von Georgios Manolakis verschuldeten Foulelfmeter brachten den Endstand.

Ein gutes Comeback feierte Vinko Sapina elf Monate nach seinem Kreuzbandriss. „Es war schön, ihn endlich wieder in einem Spiel dabeizuhaben. Man hat gesehen, was er für Qualitäten sagt“, sagte Bachthaler über den Rückkehrer, der eine Stunde lang auf der Zehnerposition spielte. Ob Sapina auch am Samstag in der Regionalliga in Dreieich mit von der Partie ist, hängt davon ab, wie sein Knie auf die Belastung reagiert. „Wir werden ihn weiterhin vorsichtig aufbauen“, so Bachthaler. Zu seinem ersten Kurzeinsatz kam der in der neu verpflichtete Albano Gashi.

„Ich bin froh, dass wir so konzentriert aufgetreten sind“, freute sich Bachthaler. Andere Favoriten haben das nicht geschafft.

Das könnte dich auch interessieren:

So spielten sie

TV Oeffingen – SSV Ulm 1846

2:5

SSV Ulm 1846 Fußball: Hundertmark – Bradara (65. Manolakis), Hoffmann, Schindele, Kammerbauer – Reichert (65. Schmidts) – Viventi, Nierichlo (65. Gashi) – Sapina (57. Schmitt) – Rathgeber, Luibrand.
Tore: 0:1, 0:2 Hoffmann (12., 47.), 0:3 Schmitt (59.), 0:4 Rathgeber (61.), 1:4 Yalman (82.), 1:5 Viventi (88.), 2:5 Schick (90./Foulelfmeter). – Gelb: Körner, Shammak, Al Shammaa, Mutic, Velic – Hoffmann, Kammerbauer, Schmitt. – Zuschauer: 520

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel